FRANKFURT RHEINMAIN INFORMATIONEN. HINTERGRÜNDE. UMFRAGEN. DOSSIERS. UND VIELES MEHR

+++ FFM JOURNAL VOR ORT REPORTAGE von der Frankfurter Buchmesse 2014 +++ FFM JOURNAL Dossier: U-Bahn Ausbauvisionen +++ U5-Verlängerung Europaviertel nur bis Güterplatz unterirdisch - siehe FFM JOURNAL KOMMENTAR +++

Frankfurt-Prognose des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW):

 

In Frankfurt am Main soll die Bevölkerungszahl bis 2030 mit 858.000 Einwohnern

um 24,7 Prozent wachsen (aktuelle Einwohnerzahl siehe rechts unter FRANKFURT AKTUELL).


Frankfurt ist einsame Spitze


"Es gibt drei Kategorien von Städten:

die Stadtbildbewahrer München, Hamburg und Stuttgart

die Möchtegern-Hochhausstädte Berlin, Leipzig, Düsseldorf, Köln

und die dritte Kategorie, die echte Hochhausstadt Frankfurt"

Marianne Rodenstein, Soziologin

 


FFM JOURNAL VOR ORT REPORTAGEN (Auswahl)


Photokina 2014

VOR ORT REPORTAGE

Peter Maffay 2015

VOR ORT REPORTAGE

Welt-Alzheimertag

VOR ORT REPORTAGE



Round Table (RT) 8 spendet für Kindergesundheit

Bildquelle: © Gesundheitsamt Frankfurt
Bildquelle: © Gesundheitsamt Frankfurt

Round Table (RT) 8 Frankfurt am Main spendet 7.000 Euro an die Wilhelm und Auguste Viktoria-Stiftung. Die offizielle Scheckübergabe fand am Donnerstag, 18. Dezember, im Gesundheitsamt statt.

 

Vertreter des Frankfurter RT 8 überreichten symbolisch den Scheck an die Vertreter der Stiftung, René Gottschalk und Peter Neumann.

 

Der Vorsitzende der Stiftung und Leiter des Gesundheitsamtes René Gottschalk bedankte sich: „Wir freuen uns sehr darüber, dass Round Table 8 Frankfurt am Main sich auch in diesem Jahr wieder mit dem Mistelzweigverkauf für unsere Stiftung, die als eine der kleinsten Stiftungen in Frankfurt auf Spenden und Zustiftungen angewiesen ist, engagiert hat.

 

Die großzügige Spende hilft uns auch weiterhin dazu beitragen zu können, die Lebensbedingungen von Kindern, die in schwierigen Lebenslagen aufwachsen, zu verbessern.“

Quelle: pia


Antonia aus Tirol auf der Messe Wächtersbach 2015

Antonia aus Tirol
Antonia aus Tirol - Bildquelle © promoteam Schmitt & Rauch


Im Rahmen der 67. Messe Wächtersbach findet am 16. Mai erstmals das Wächtersbacher MAI-BOCK-FEST in der großen Veranstaltungshalle statt. Zum Programm gehören gleich drei musikalische Highlights, die einen unterhaltsamen Abend versprechen: „Antonia aus Tirol“, „

 

Ab 20.00 Uhr heißt es dann: Gaudi pur. Die Tickets für das Wächtersbacher MAI-BOCK-FEST sind bereits im Vorverkauf und unter der Ticket-Hotline: 06053/600747 oder unter www.messewaechtersbach.de erhältlich. Im Eintrittspreis enthalten ist auch ein Gutschein für den kostenlosen Eintritt der 67. Messe Wächtersbach.

 

Oft kopiert, aber nie erreicht – das ist „Antonia aus Tirol“. Mit ihren Hits und ihrem powervollen Charme demonstriert die Künstlerin, dass sie die wahre Partyqueen ist.

 

„Antonia aus Tirol“ bietet tanzbare Musik, die Stimmung verbreitet, aber auch Gefühle

nicht vermissen lässt. Ihre musikalische Bandbreite ist so vielschichtig wie ihre Fans.

 

Quelle: Pressemitteilung promoteam


Tramlinie 17 fährt nach Neu-Isenburg

Eine der ersten Fahrten im regulären Fahrplan nach Neu-Isenburg am Sonntag 14.12.2014 © FFM JOURNAL FOTO
Eine der ersten Fahrten im regulären Fahrplan nach Neu-Isenburg am Sonntag 14.12.2014 © FFM JOURNAL FOTO

 

Seit 2003 erschliesst die Linie 17 die neuen Frankfurter Quartiere City West und am Rebstock.

 

Jetzt fährt sie über den Main und eine 1,2 Kilometer lange Neubaustrecke nach Neu-Isenburg.

 

Dadurch ergibt sich eine neue Direktverbindung von Neu-Isenburg zum Frankfurter Hauptbahnhof

in nur 13 Minuten. Dies dürfte durch die Nutzung eines Pkw´s kaum zu toppen sein.

 

Im weiteren Streckenverlauf zum Rebstockbad fährt die "17" über Messe und Frankfurter Festhalle.


800 neue Wohnungen am Güterplatz für ca. 2000 Menschen

© FFM JOURNAL FOTO / Klaus Leitzbach
© FFM JOURNAL FOTO / Klaus Leitzbach



Der Magistrat der Stadt hat dem Änderungsaufstellungs-

beschluss des rechtsverbindlichen Bebauungsplans

Nummer 715 „Güterplatz/Heinrichstraße“ zugestimmt.


Durch die Änderung soll auf den Grundstücken westlich des Güterplatzes Wohnungsbau planungsrechtlich ermöglicht werden.


Bislang sieht der Bebauungsplan an dieser Stelle ein Bürohochhaus mit bis zu 160 Metern Höhe vor.



„Rund 800 Wohnungen können hier auf einer innerstädtischen Brachfläche im Gallus entstehen“,

sagt Bürgermeister Olaf Cunitz.


„Für die Stadt diese Entwicklung doppelt wichtig: Die städtebaulich unschöne Brache verschwindet und neuer Wohnraum für etwa 2.000 Menschen wird geschaffen.“


Quelle: Pressemitteilung pia / 01.12.2014


OB Peter Feldmann in China

OB Feldmann in Frankfurts Partnerstadt Guangzhou Bildquelle © pia Presse- und Informationsamt der Stadt Frankfurt
OB Feldmann in Frankfurts Partnerstadt Guangzhou Bildquelle © pia Presse- und Informationsamt der Stadt Frankfurt


Oberbürgermeister Peter Feldmann will die wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Beziehungen zwischen Deutschland und China stärken. Im Rahmen seines China-Besuchs reist er zunächst nach Guangzhou (Kanton) im südlichen Teil des Landes.


Die Städtepartnerschaft zwischen Frankfurt und Guangzhou währt bereits seit 26 Jahren. „Es ist eine große Ehre, diese außergewöhnliche Stadt und dieses außergewöhnliche Land zu besuchen“, betonte der Oberbürgermeister am Samstag. Schon nach einigen Stunden in dieser Stadt sei er beeindruckt von der Architektur, der Vitalität, der Geschichte aber auch der Gastfreundschaft ihrer Bewohner. Beide Städte verbinde eine traditionsreiche Vergangenheit, sagte Feldmann in seiner Rede.


Bei einem großen Empfang wurden die deutschen Gäste von Guangzhous Oberbürgermeister und dem Parteisekretär des Guangzhou Komitees begrüßt.


Fünfte und vorerst letzte Folge "FRANKFURT insights"                     aus der Videoserie "Die 1000 Wunder Frankfurts"

Deine Stadt wie andere sie sehen Bildquelle © Stadt Frankfurt pia
Deine Stadt wie andere sie sehen Bildquelle © Stadt Frankfurt pia

 

Die Menschen in Frankfurt sind so vielfältig wie die Stadt selbst. In der fünften Folge von „FRANKFURTinsights, die 1000 Wunder Frankfurts“ nehmen einige von ihnen die Zuschauer

wieder mit in ihre eigene Frankfurt-Welt:

 

Sie schwitzen, sie beben, sie trainieren für den Ernstfall oder lassen Monster frei.

 

Der Zuschauer nimmt teil und sieht diese ganz persönlichen Perspektiven auf die Stadt.

 

Die Kamera sucht Orte auf, die für den Einzelnen Alltag sind, den meisten anderen normalerweise aber verborgen bleiben.

 

Reinklicken, in die Haut der Anderen schlüpfen und Frankfurt neu entdecken.

 

Wer mehr über die Protagonisten und Schauplätze erfahren möchte, findet hier weiterführende Informationen

 

Quelle: Pressemitteilung pia

 

Video: FRANKFURT insights - die 1000 Wunder Frankfurts...

Quelle: Stadt Frankfurt pia / YouTube


Die Blätter fallen......

© 2014 FFM JOURNAL / eingesandt von unserem Leser Hartmut Trieb
© 2014 FFM JOURNAL / eingesandt von unserem Leser Hartmut Trieb


"Die Blätter fallen, fallen wie von weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten..."

so beginnt ein Gedicht von Rilke.


In der Tat auch in Frankfurt - wie hier am Mainufer - fallen immer mehr Blätter der Bäume

zur Erde nieder. Der Herbst ist da!


Unser Leser Hartmut Trieb hat diese Stimmung in seinem Bild eingefangen.


450.000 Menschen kommen täglich in den Hauptbahnhof Frankfurt


Nach Auswertung einer von der Deutschen Bahn durchgeführten Zählung und Befragung

an mehreren Tagen im April und Mai 2014 steht fest: 450.00 Reisende und Besucher kommen

im Durchschnitt täglich in den Frankfurter Hauptbahnhof.


Damit ist der Frankfurter Hauptbahnhof gemeinsam mit dem Hamburger Hauptbahnhof deutschlandweit an der Spitze bei der Reisenden- und Besucherzahl aller Bahnhöfe.


In den kommenden Jahren sollen der Bahnhofvorplatz und die Verkehrs- und Vermietungsflächen

in der Verteilerebene (B-Ebene) für die Investitionssumme von 175 Millionen Euro optimiert und verschönert werden.


Mit der im Frührjahr durchgeführten Befragung der Besucher und Reisenden kann das angestrebte Projekt besser geplant werden.


PETER MAFFAY "WENN DAS SO IST" - TOURNEE 2015

Peter Maffay am 7. Oktober auf der Pressekonferenz in Frankfurt © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach
Peter Maffay am 7. Oktober auf der Pressekonferenz in Frankfurt © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach

 

Auf einer Pressekonferenz in der Frankfurter Festhalle präsentierte Peter Maffay am 7. Oktober 2014 seine kommende Tournee ab Januar 2015 und sein neues Album "Wenn das so ist Live", das am 10.10.2014 erscheint. (kl)

 

Lesen Sie mehr ...


Landesgartenschau Gießen - Übergabe des Staffelstabes

an Bad Schwalbachs Bürgermeister Martin Hußmann


Auf der Abschlussveranstaltung der Landesgartenschau Gießen wurde der Staffelstab an Bad Schwalbachs Bürgermeister Martin Hußmann (3. von rechts) übergeben Bildquelle: © Landesgartenschau Giessen
Auf der Abschlussveranstaltung der Landesgartenschau Gießen wurde der Staffelstab an Bad Schwalbachs Bürgermeister Martin Hußmann (3. von rechts) übergeben Bildquelle: © Landesgartenschau Giessen

 

Mit Feuerwerk, Musik, Tanz und Rückblicken ging am Sonntag nach 163 Tagen in Gießen

die 5. Landesgartenschau zu Ende.

 

"Untern Strich war die Landesgartenschau ein voller Erfolg", so Ministerpräsident

Volker Bouffier per Videobotschaft an die Gäste der Abschlussveranstaltung.

 

Dabei wurde der Staffelstab an eine Delegation aus Bad Schwalbach weitergegeben.

 

Die Stadt im Landkreis Rheingau-Taunus wird 2018 die nächste Gartenschau ausrichten.

 

Lesen Sie mehr...


Kelkheim ein Teil der kaiserlichen Geschichte Addis Abeba

Prinz Asfa-Wossen Asserate im Kelkheimer Museum © FFM JOURNAL FOTO 2014 Friedhelm Herr
Prinz Asfa-Wossen Asserate im Kelkheimer Museum © FFM JOURNAL FOTO 2014 Friedhelm Herr

 

Prinz Asfa-Wossen Asserate der Großneffe und Zeitzeuge der letzten Kaiserlichen Dynastie Äthiopiens, machte die Geschichte des Landes bei seiner Lesung im Museum Kelkheim am 21. September 2014 wieder lebendig.

 

Bei seiner Lesung aus seinem neuesten Buch

,,Der letzte Kaiser von Afrika – Triumph und Tragödie des Haile Selassie“ erzählte er mit viel Sprachkunst, persönlichen Erinnerungen und Hintergrundwissen über die guten Beziehungen

seines Landes mit der damaligen noch jungen BRD der Nachkriegszeit.

 

Ein noch lebendiger materieller Teil dieser gemeinsamen Geschichte ist die
Ausstattung des Kaiserpalastes mit speziell angefertigten Möbeln aus Kelkheim.

 

Noch heute befinden sich viele Möbel in einem gutem Zustand im Palast in Äthiopien.

 

Wer dem Prinzen zuhörte, bemerkte seinen feinen sprachlichen Stil geprägt von
Respekt und interkulturellen Verständnis.

 

Es war wirklich ein wahrer Genuss dem Prinzen zuzuhören, in Zeiten der oftmals zu beobachteten „Verarmung“ deutscher Sprache.

 

Die Zuhörer lernten viel über die Kultur und die Beziehungen des Kaiserreichs zu Deutschland

und natürlich auch über die Verbindung Äthiopiens zu Kelkheim. (red/fh)

 

Prinz Asfa-Wossen Asserate


OB Peter Feldmann spricht zum Welt-Alzheimertag 2014

OB Feldmann © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach
OB Feldmann © FFM JOURNAL FOTO 2014

 

 

 

 

 

Oberbürgermeister Peter Feldmann

während einer Ansprache anlässlich des Welt-Alzheimertags 2014 in Frankfurt

 

Lesen Sie mehr...





Video: "Gib der Region dein Gesicht"

Video: "Nichts ist besser als gar nichts"



Quelle: YouTube / BALL : COM Communications Company

„Gib der Region dein Gesicht"

Kampagne des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain

Quelle: YouTube / Filmtank

Trailer

Inszenierter Dokufilm Frankfurt



Kooperation der Wohnungsbaugenossenschaften in Frankfurt

Die Unterschriften sind geleistet © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach
Die Unterschriften sind geleistet © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach
FFM JOURNAL made in Frankfurt