Frankfurt und Region - Informationen. Hintergründe. Umfragen. Interviews. Reportagen. Dossiers. WebTV. und vieles mehr

Frankfurt | RheinMain| Deutschland und die Welt

+++ 10. Afrika Kulturfest in Frankfurt (siehe unten) +++ U5-Umbau schon wieder verschoben - Erst Frühjahr 2016 barrierefrei! (siehe unten) +++ Alte Oper Frankfurt verkauft ausgemusterte Bestuhlung +++ +++ Hessentag 2017 in Rüsselsheim +++ FFM JOURNAL TV Reportagen. Dokumentationen. Interviews - Start Herbst 2015 +++

Frankfurt-Prognose des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW):

 

In Frankfurt am Main soll die Bevölkerungszahl bis 2030 mit 858.000 Einwohnern

um 24,7 Prozent wachsen (aktuelle Zahlen siehe rechts unter FRANKFURT EINWOHNERZAHL AKTUELL).


Frankfurt ist einsame Spitze


Frankfurt die echte Hochhausstadt

"Es gibt drei Kategorien von Städten:

die Stadtbildbewahrer München, Hamburg und Stuttgart

die Möchtegern-Hochhausstädte Berlin, Leipzig, Düsseldorf, Köln

und die dritte Kategorie, die echte Hochhausstadt Frankfurt"

Marianne Rodenstein, Soziologin


10. Afrika Kulturfest in Frankfurt

Musiker beim 10. Afrika Kulturfest in Frankfurt © FFM JOURNAL FOTO 2015
Musiker beim 10. Afrika Kulturfest in Frankfurt © FFM JOURNAL FOTO 2015


Seit mittlerweile 10 Jahren leistet das "Afrika Kulturfest" in Frankfurt einen wichtigen kulturellen Beitrag zum bessseren Verständnis zwischen Europa und Afrika.



10. Afrika Kulturfest Frankfurt - Bazar mit Kunsthandwerk und kulinarischen Köstlichkeiten © FFM JOURNAL FOTOJOURNAL FOTO
Afrikanischer Bazar mit Kunsthandwerk und kulinarischen Köstlichkeiten © FFM JOURNAL FOTO

Zwar waren die Temperaturen während der beiden Veranstaltungstage am Samstag und Sonntag im Rebstockpark noch nicht ganz afrikanisch, doch die meisten Verkaufsstände und ihre Anbieter schon.

 

Über 18000 Besucher, die in diesem Jahr zum 10. Afrika Kulturfest nach Frankfurt kamen konnten sich an einem abwechslungsreichen Programm aus lebensfroher Musik und Tanz (siehe Bild oben) erfreuen und an politischen Diskussionen im Forumszelt beteiligen.

 

Mehr als 40 Stände des Bazars mit Kunsthandwerk und kulinarischen Genüssen aus Afrika luden zum bummeln, stöbern und genießen ein.  

 

Hintergrund   

 

Weitere Infos                                                                      

                                                                                                                                       

                                                                                                                                        (kl 28./29. Juni 2015)


Der Bürgerentscheid für den Erhalt der Rennbahn ist gescheitert

Sportdezernent Markus Frank © FFM JOURNAL FOTO
Markus Frank

 

 

 

 

"...Ein gutes Resultat für die Stadt

Frankfurt am Main..."

 

Sportdezernent Markus Frank

Plakat der Gegner der Galopp-Rennbahnbebauung in Frankfurt © FFM JOURNAL FOTO
Die Plakate gegen die geplante DFB-Akademie säumten seit Wochen die Straßen Frankfurts © FFM JOURNAL FOTO

 

 

 

 

Frankfurts Bürger haben entschieden.

 

Zwar haben die Befürworter für den Erhalt

der Rennbahn die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhalten, dennoch scheiterten sie

am vorgeschriebenen Ouorum von 124.389 Stimmen.

 

Wie das amtliche Wahlergebnis in den einzelnen 474 Frankfurter Stimmbezirken aussieht findet man hier

Sportdezernent Markus Frank zeigte sich nach Bekanntgabe des amtlichen Endergebnisses erleichtert:

" ...Ein gutes Resultat für die Stadt Frankfurt
am Main..."


Nach dem Wahlergebnis des heutigen Bürgerentscheids können die Stadt Frankfurt und der DFB
auf dem Gelände die vorgestellten Pläne realisieren.

Auf der Galopprennbahn sollen bis 2018 die DFB Akademie, die neue DFB-Zentrale,
ein Juniorenleistungszentrum sowie ein Bürgerpark entstehen.
                                                                      

Hintergrund

(red) 21. Juni 2015


Frankfurt ist " Deutschlands beste Partystadt "

Frankfurt Skyline © FFM JOURNAL FOTO 2015
Frankfurt Skyline © FFM JOURNAL FOTO 2015


Das Online-Netzwerk kaufDA hat die 16 größten Citys Deutschlands unter die Lupe genommen

und die 10 partymäßig reizvollsten Städte gekürt.

 

Ausschlaggebende Kriterien für die Bewertung waren u.a. :

  • Anzahl von Restaurants, Clubs und Bars
  • Öffnungszeiten
  • Kosten für öffentliche Verkehrsmittel
  • Durchschnittsalter der Nachtschwärmer

 

Das Portal kaufDA kam zu folgenden Ergebnis:


1.   Frankfurt am Main

2.   Berlin

3.   Düsseldorf

4.   Köln

5.   Hamburg

6.   Stuttgart

7.   München

8.   Leipzig

9.   Hannover

10. Essen

 

Die ausführlichen Bewertungskategorien und Einzelergebnisse der inoffiziellen Top Ten

der Partystädte Deutschlands hier

 

                                                                                                                                        Quelle www.kaufda.de

 


Barrierefreie U5: Umbau der Stationen

"Musterschule" und "Glauburgstraße" erst 2016

Barrierefreier Ausbau der U5 auf 2016 verschoben © FFM JOURNAL FOTO

 

Gemeinsam arbeiten die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) und die Stadt Frankfurt am barrierefreien Umbau der oberirdischen Stationen der Stadtbahnlinie U5. Sieben Stationen sind schon modernisiert, mit dem Umbau der Endhaltestelle „Preungesheim“ steht im Sommer/Herbst 2015 die achte Station an.

 

Der barrierefreie Ausbau der Stationen „Musterschule“ und „Glauburgstraße“ verschiebt sich jetzt auf Frühjahr 2016. Der zwischen der VGF und Stadt abgestimmte Zeitplan sah ursprünglich vor, mit den Bauarbeiten für die beiden Stationen in der südlichen Eckenheimer Landstraße in den Sommerferien dieses Jahres zu beginnen und die neuen Haltestellen zum Fahrplanwechsel im Dezember in Betrieb zu nehmen.

 

Voraussetzung für diesen Zeitplan war der Abschluss des Planfeststellungsverfahrens und damit die Erteilung der Baugenehmigung durch das Regierungspräsidium Darmstadt bis Mitte Juni. Wegen der komplexen Planungen konnte das Verfahren jedoch noch nicht abgeschlossen werden. Für den Umbau ist die städtebauliche Integration der Stationen in den Straßenraum vorgesehen, die Hochbahnsteige sollen versetzt angeordnet werden und zu den Seitenbereichen hin offenen sein. Zudem ist die Einbeziehung von Einwendungen der Betroffenen erforderlich.

 

VGF und Stadt Frankfurt rechnen – nach Rücksprache mit dem Regierungspräsidium – nun mit der Planfeststellung im dritten Quartal, sodass eine angepasste Ausschreibung für beide Stationen sowie die Vergabe der Bauleistungen im Winter 2015 erfolgen und die Bauarbeiten in der Eckenheimer Landstraße im Frühjahr 2016 beginnen können.

                                                                                                                                        Quelle: pia

 


U-Bahnstation Ginnheim endlich barrierefrei

U-Bahnstation Ginnheim während des Umbaus - Bild © FFM JOURNAL FOTO
U-Bahnstation Ginnheim während des Umbaus - Bild © FFM JOURNAL FOTO

                                                                                                                                                             

Nachdem bereits 2014 Gleis 4 und 5 der U-Bahn barrierefrei umgebaut wurden, erfolgte im Mai diesen Jahres zunächst Gleis 1 und 2 der Tramlinie 16.

 

Im Juni sind die Arbeiter und Baufahrzeuge (siehe Bild oben) auf Gleis 3 der U-Bahn angerückt.

 

Damit Personen mit Kinderwägen, Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Menschen künftig

problemfrei ein- und aussteigen können, wird das das noch fehlende U-Bahn-Gleisbett

um 24 Zentimeter abgesenkt.

 

Mit der Fertigstellung hat der barrierefreie Umbau der Endhaltestelle für die U-Bahnlinien

U 1 und U 9 sowie die Straßenbahnlinie 16 letztlich fast zwei Jahre länger gedauert, als zunächst geplant.                                                                                                                                                             (red)

 


Alte Oper Frankfurt verkauft ausgemusterte Bestuhlung

Bildquelle: pia
Bildquelle: pia

 

 

 

Die Alte Oper Frankfurt verkauft einmalig ein großes Kontingent ausgemusterter Stühle. Die besterhaltenen Exemplare aus der früheren gepolsterten Bestuhlung bietet die Alte Oper nun für 25 Euro Euro pro Stück zum Kauf an.

 

Das Angebot richtet sich an Menschen, die die Stühle im privaten Bereich nutzen möchten, ebenso wie an Vereine, Institutionen und soziale Einrichtungen, die eventuell Interesse an einer höheren Stückzahl haben.

 

Der Erlös aus dieser Verkaufsaktion kommt unmittelbar dem Kinder-, Jugend- und Familienprogramm der Alten Oper „PEGASUS – Musik erleben!“ zugute.

 

Die Stühle wurden in den 1980er Jahren eigens für die Alte Oper angefertigt. Entwickelt hat sie der Designer Gerd Lange, dessen Stuhl SM 400 mittlerweile als Designklassiker gilt.

 

Die angebotenen Stühle aus poliertem Aluminium mit Kunststoffsitzschale und Bezug aus Mohairgewebe sind weitgehend baugleich mit den Modellen, die derzeit in der Alten Oper im Einsatz sind. Einziger Unterschied: Im Gegensatz zu den aktuell im Gebrauch befindlichen Stühlen bleibt die Sitzfläche ausgeklappt, wenn sie nicht belastet wird. Die zum Kauf angebotenen Stühle weisen deutliche Gebrauchsspuren auf. Ersatzteile sind nicht erhältlich.

 

Bildquelle: pia
Bildquelle: pia

 

Interessenten sind eingeladen, bis spätestens 8. Juli in einer Mail an stuhlverkauf@alteoper.de die gewünschte Anzahl der Stühle mitzuteilen und dabei anzugeben, ob sie Stühle mit oder ohne Armauflage wünschen.

 

Die Reservierungen erfolgen gemäß Bestellungseingang und nach Verfügbarkeit. Bezahlt und abgeholt werden können die Stühle am Samstag, 11. Juli, von 10 bis 16 Uhr im Außenlager der Alten Oper in der Lahnstraße 53. Ab einer Menge von 50 Stühlen werden individuelle Abholtermine vereinbart.                      

                                                                                                                                                                Quelle: pia



Tatort-Kommissar Fritz Dellwo (Jörg Schüttauf) zurück in Frankfurt

Schauspieler Jörg Schüttauf und Frankfurts ehemaliger Tatort-Kommissar © FFM JOURNAL FOTO 2015 Klaus Leitzbach
Schauspieler Jörg Schüttauf und Frankfurts ehemaliger Tatort-Kommissar © FFM JOURNAL FOTO 2015 Klaus Leitzbach

 

Nach 5 Jahren kehrte Hauptkommissar Friedrich "Fritz" Dellow (Jörg Schüttauf)

wieder nach Frankfurt zurück. Lesen Sie unsere VOR ORT REPORTAGE

 


Hessentag 2017: Rüsselsheim wird zeigen, was alles in der Stadt steckt

 

Die Freude über die Zusage für den Hessentag 2017 ist im Rüsselsheimer Rathaus sehr groß. Oberbürgermeister Patrick Burghardt, der sich für die Bewerbung stark gemacht hat, sagt: „Während des Hessentags 2017 kann Rüsselsheim endlich hessen- und bundesweit auf seine vielfältigen Facetten aufmerksam machen. Die Ausrichtung des Hessentages in Rüsselsheim wird allen Besucherinnen und Besuchern zeigen, welch Potenzial in unserer Stadt steckt. Das wird auch das Wir-Gefühl in Rüsselsheim stärken und der Stadt und seiner Bürgerschaft neues Selbstbewusstsein geben“, kündigt Oberbürgermeister Patrick Burghardt nach dem Zuschlag des Landes Hessen für den Hessentag 2017 an. „Das Rathaus hat die endgültige Entscheidung herbeigesehnt.

 

Nach den Worten von Oberbürgermeister Burghardt habe somit die Stadt Rüsselsheimer die einmalige Chance „zwei Euro vom Land zu erhalten, einen Euro dazuzugeben und drei Euro in die städtische Infrastruktur zu investieren“.

 

Burghardt kündigt an: „Die Stadt wird Vorschläge für Investitionen zusammenstellen und damit auf den Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung zugehen. Der jahrelange Stillstand in der Innenstadt soll gebrochen werden. An wichtigen Punkten soll es städtebauliche Akzente geben, die die Innenstadt endlich wieder attraktiver machen. Die Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger profitieren also nicht nur von einem tollen Landesfest direkt vor ihrer Tür, sondern auch von einer Weiterentwicklung der Infrastruktur unserer Stadt.“

Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim


FFM JOURNAL VOR ORT REPORTAGEN

(Auswahl)

Zukunft Lebensräume

Vor Ort Reportage

Messe Wächtersbach 2015

Vor Ort Reportage



450.000 Menschen kommen täglich in den Hauptbahnhof Frankfurt

Der Frankfurter Hauptbahnhof © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach
Der Frankfurter Hauptbahnhof © FFM JOURNAL FOTO 2014

 


Nach Auswertung einer von der Deutschen Bahn durchgeführten Zählung und Befragung

an mehreren Tagen im April und Mai 2014 steht fest: 450.00 Reisende und Besucher kommen

im Durchschnitt täglich in den Frankfurter Hauptbahnhof.

 

Damit ist der Frankfurter Hauptbahnhof gemeinsam mit dem Hamburger Hauptbahnhof deutschlandweit an der Spitze bei der Reisenden- und Besucherzahl aller Bahnhöfe.

 

In den kommenden Jahren sollen der Bahnhofvorplatz und die Verkehrs- und Vermietungsflächen

in der Verteilerebene (B-Ebene) für die Investitionssumme von 175 Millionen Euro optimiert und verschönert werden.

 

Mit der im Frührjahr durchgeführten Befragung der Besucher und Reisenden kann das angestrebte Projekt besser geplant werden.


"Untern Strich war die Landesgartenschau ein voller Erfolg"


Ministerpräsident Volker Bouffier

Landesgartenschau Gießen © FFM JOURNAL FOTO
Landesgartenschau Gießen © FFM JOURNAL FOTO

 

Mit Feuerwerk, Musik, Tanz und Rückblicken ging am Sonntag nach 163 Tagen in Gießen

die 5. Landesgartenschau zu Ende.

 

"Untern Strich war die Landesgartenschau ein voller Erfolg", so Ministerpräsident

Volker Bouffier per Videobotschaft an die Gäste der Abschlussveranstaltung.

 

Dabei wurde der Staffelstab an eine Delegation aus Bad Schwalbach weitergegeben.

 

Die Stadt im Landkreis Rheingau-Taunus wird 2018 die nächste Gartenschau ausrichten.

 

Lesen Sie mehr...


Frankfurt RheinMain im Video

Video: "Gib der Region dein Gesicht"

Video: "Nichts ist besser als gar nichts"



Quelle: YouTube / BALL : COM Communications Company

„Gib der Region dein Gesicht"

Kampagne des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain

Quelle: YouTube / Filmtank

Trailer

Inszenierter Dokufilm Frankfurt



Service

 

Impressum

Kontaktformular

Adressen


© FFM JOURNAL - Das Frankfurt Magazin