FFM JOURNAL Kurznachrichten Archiv  (Auswahl)


Mädchentag Demo gegen Diskriminierung in Frankfurt und anderswo

"Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt"

© rmr pressebild
© rmr pressebild

12. Oktober 2016

 

Für Respekt und Selbstbestimmung und gegen Diskriminierung zogen gestern 80 Mädchen und junge Frauen am Aktionstag für Frauenrechte demonstrierend durch die Frankfurter Innenstadt. Zwei Kradfahrer der Polizei fuhren dem Demonstrationszug voraus und auch am Ende waren einige Ordnungshüter im Einsatz.

 

Pippi Langstrumpf von Astrid Lindgren lieferte für den vierten Frankfurter Mädchentag. Und so riefen die Mädchen lautstarkt "Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt, während sie über die Zeil liefen.

 

Der Mädchentag wurde 2008 vom Kinderhilfswerk Plan International ins Leben gerufen. Mit dem Aktionstag soll auf die Diskriminierungs- und Gewalterfahrungen von Mädchen und jungen Frauen auf der ganzen Welt aufmerksam gemacht werden.

 

Den Aktionstag und das gesamte Programm darum hatte ein Bündnis verschiedener Träger der Kinder- und Jugendhilfe in ganz Frankfurt organisiert. Während des Demonstrationszuges schwenkten die Mädchen Transparente, tanzten und machten ordentlich Lärm. (Red)

 


Apelweinwirt über Spende an Kinderhaus Frank

Thomas Metzmacher übergibt Spendenbembel an Maria Alexiou
Thomas Metzmacher übergibt Spendenbembel an Maria Alexiou

23. September 2016

 

Vier Tage nach der Feier zu seinem

diesjährigen Geschäftsjubiläum übergab Thomas Metzmacher symbolisch den

Original-Spendenbembel an Maria Alexiou vom Kinderhaus Frank in Frankfurt-Sossenheim.

 

Jedes Jahr unterstützt der Apfelweinwirt

vom Lahmen Esel in Niederursel mit seiner Spendenaktion eine Frankfurter Einrichtung für Kinder.

 

Frau Alexiou freute sich über die Spende in Höhe von 4.350 Euro und sagte:

 

 

 

" Wir können die Spende gut gebrauchen, und werden das Geld für verschiedene Anschaffungen,

die die Kinder benötigen".

 

Lesen Sie den Bericht zur Spendenaktion und ein Interview mit Maria Alexiou

vom Kinderhaus Frank.


23-jähriges Geschäftsjubiläum als Gastwirt des Lahmen Esel

Thomas Metzmacher feiert mit Stammgästen und spendet ans Kinderhaus Frank

19. September 2016

 

Thomas Metzmacher ist seit 23 Jahren Gastwirt

vom Lahmen Esel in Niederursel.

 

Aus Anlass des Jubiläums feiert er gemeinsam

mit seinen Gästen.

 

Der Erlös des "Spendenbembel" geht in diesem Jahr an die Einrichtung Kinderhaus Frank in Frankfurt.

 

Das Haus betreut Kinder mit schweren mehrfachen Behinderungen und besonders hohen Pflegebedarf.  mehr


Weltleitmesse IFFA und Grie Soß Festival in Frankfurt

12.5.2016

Bilder von links nach rechts: "Würstchen-Prämierung" auf der IFFA | Grie Soß Festival © Klaus Leitzbach
Bilder von links nach rechts: "Würstchen-Prämierung" auf der IFFA | Grie Soß Festival © Klaus Leitzbach

 

Zwei kulinarische Highlights sind in dieser Woche in Frankfurt zu besuchen. Auf dem Messegelände die Internationale Fleischwirtschaftliche Fachmesse und in der Innenstadt das Grie Soß Festival.

 

Während bei der Messe nur Fachbesucher und Medien zugelassen sind, können zum Roßmarkt

alle kommen und leckere Produkte rund um die Grie Soß probieren. red


68. Messe Wächtersbach 2016

8.5.2016

Games for Families Geschäftsführer Michael Wegner | Ute Metzler - Geschäftsführerin der Messe Wächtersbach im FFM JOURNAL INTERVIEW © Friedhelm Herr
Games for Families Geschäftsführer Michael Wegner | Ute Metzler - Geschäftsführerin der Messe Wächtersbach im FFM JOURNAL INTERVIEW © Friedhelm Herr

 

In diesem Jahr kamen zwar nicht so viel Besucher wie gewünscht (rund 57.500), dennoch zeigten

sich die beiden Messe-Geschäftsführer Wilfried Wilhelm und Ute Metzler angesichts des positiven Messeverlaufs erfreut. Lesen Sie dazu unsere VOR ORT REPORTAGE


20 Jahre Alzheimer Gesellschaft Frankfurt - Das Theaterstück zum Jubiläum "Am Horizont" des Frankfurter Ensembles "Theater Skyline" begeisterte das Publikum

15.02.2016

Stadträtin Rosemarie Heilig (vorne rechts) umrahmt von Schauspielern und Vertretern der Alzheimer Gesellschaft © Klaus Leitzbach
Stadträtin Rosemarie Heilig (vorne rechts) umrahmt von Schauspielern und Vertretern der Alzheimer Gesellschaft © Klaus Leitzbach

 

Das Theater-Ensemble „Skyline“ und die Alzheimer-Gesellschaft Frankfurt präsentierten am Sonntag, den 14. Februar im Frankfurter Kellertheater, das Stück „Am Horizont“. In ihrem Bühnenstücki zeigten die Schauspieler Walter Jauernich, Tim Vollrath-Kühne und Susanne Lammertz Möglichkeiten und Chancen im Umgang mit Demenz. Anlass des Abends war das 20-jährige Bestehen der Alzheimer-Gesellschaft.

 

In der Person des Janek, einem 12-jährigen Jungen, zeigten die Schauspieler, in welche Verwirrungen Angehörige eines Menschen mit Demenz kommen. Die authentische Bühnen-Erzählung beschönigte nichts. Janek erlebte Angst und Scham, als er die Veränderungen seines Opas erlebte. Mit der Demenz des einstigen Olympia-Teilnehmers kommt es zu gravierenden Brüchen in dessen Beziehungen und schließlich stößt die Familie an die Grenze, wo sie die Begleitung des Opas nicht mehr alleine schafft. Aber nicht die Verzweiflung, sondern die Bewahrung der Person hatte das letzte Wort.

 

In Frankfurt am Main leben heute etwa 13 000 Menschen mit Demenz. Die Alzheimer Gesellschaft Frankfurt wurde 1996 als eingetragener Verein gegründet. (Red)

 

Lesen Sie dazu unsere VOR ORT REPORTAGE


Heimtextil 2016 in Frankfurt

Thimo Schwenzfeier Leiter der Marketingkommunikation der Messe Frankfurt auf der Presseeröffnungskonferenz © FFM JOURNAL FOTO Klaus Leitzbach
Thimo Schwenzfeier Leiter der Marketingkommunikation der Messe Frankfurt auf der Presseeröffnungskonferenz © FFM JOURNAL FOTO Klaus Leitzbach

Zum 100. Todestag von Alois Alzheimer - Kranzniederlegung an seinem Grab  

19. Dezember 2015

Kranzniederlegung am Grab von Alois Alzheimer durch Alzheimer Gesellschaft Frankfukt und deren Vorsitzenden Ehrhard Thiel und Margot Unbescheid - begleitet von Ruth Müller (Geschäftsstelle) und Hans Karl Müller (Schatzmeister) Bild: © Jana Müller
Kranzniederlegung am Grab von Alois Alzheimer durch Alzheimer Gesellschaft Frankfukt und deren Vorsitzenden Ehrhard Thiel und Margot Unbescheid - begleitet von Ruth Müller (Geschäftsstelle) und Hans Karl Müller (Schatzmeister) Bild: © Jana Müller

 

Zum 100. Todestag erinnert die Alzheimer Gesellschaft Frankfurt an Alois Alzheimer und legt an dessen Grab auf dem Frankfurter Hauptfriedhof einen Kranz nieder. Der Psychiater beschrieb als erster die Symptome dieser Form der Demenz und gewann grundlegende Erkenntnisse, die bis heute gültig sind. Auch wenn die Krankheit noch immer nicht heilbar ist, kann viel getan werden, um das Leben von Menschen mit Demenz zu verbessern.

 

Alois Alzheimer beobachtete während seiner Zeit in Frankfurt bei seiner erst 51 Jahre alten Patientin Auguste Deter die für eine Demenz typischen Symptome wie Orientierungslosigkeit, Gedächtnisverlust und Persönlichkeits-Veränderungen. Nach ihrem Tod im Jahr 1906 untersuchte er ihr Gehirn und entdeckte dort Veränderungen, die er als Ursache der Symptome einer Demenz beschrieb.

 

Am 19. Dezember 1915 verstarb Alois Alzheimer in Breslau, wo er inzwischen als Direktor der "Königlich Psychiatrischen und Nervenklinik" wirkte und als ordentlicher Professor an der schlesischen Friedrich-Wilhelm-Universität lehrte. Bestattet wurde Alois Alzheimer auf dem Frankfurter Hauptfriedhof neben seiner 1901 verstorbenen Ehefrau Cecile. Die Grabstätte befindet sich im südlichen Teil des Friedhofes an der Mauer, die den jüdischen und den christlichen Teil des Friedhofes trennt; nahe Alzheimers Grabstätte liegt auf jüdischer Seite die Grabstätte der Familie, aus der Cecile Alzheimer stammt.

 

Für Betroffene und Angehörige sind die Erkenntnisse von Alois Alzheimer bis heute wichtig: Er hat gezeigt, dass es sich nicht um Schicksal, sondern um eine neurodegenerative Veränderung des Gehirns handelt. Die Forschung muss deshalb weiter vorangetrieben werden und die betroffenen Familien haben Anspruch auf Unterstützung.

Red/AGFFM


TENDENCE - Internationale Konsumgütermesse 2015

Auszeichnung
Auszeichnung

Die Tendence - die internationale Konsumgütermesse präsentierte sich

in an 4 Tagen in Frankfurt.

 

Sie ist der ideale Ordertermin für das Weihnachtsgeschäft des Handels und zudem die Trend-Plattform für die Neuheiten des kommenden Frühjahrs.

Auch in diesem Jahr gab es auf der Messe rund um die Themen Wohnen und Schenken wieder zahlreiche Auszeichnungen.

 


Zu den Gewinnern zählte z.B. die XL Vasenserie von der ASA SELECTION GMBH, die mit dem Home&Trend Award 2015 für Produktnutzen, Design und Materialbeschaffenheit ausgezeichnet wurde.

 

Harald Schultes - Präsident Initiative LifeCare überreichte die Auszeichnung (siehe unser Bild oben).


10. Afrika Kulturfest Frankfurt

Musiker beim 10. Afrika Kulturfest in Frankfurt © FFM JOURNAL FOTO  2015
Musiker beim 10. Afrika Kulturfest in Frankfurt © FFM JOURNAL FOTO 2015




Seit mittlerweile 10 Jahren leistet das "Afrika Kulturfest" in Frankfurt einen wichtigen kulturellen Beitrag zum bessseren Verständnis zwischen Europa und Afrika.


Zwar waren die Temperaturen während der beiden Veranstaltungstage am Samstag und Sonntag im Rebstockpark noch nicht ganz afrikanisch, doch die meisten Verkaufsstände und ihre Anbieter schon.

 

Über 18000 Besucher, die in diesem Jahr zum 10. Afrika Kulturfest nach Frankfurt kamen konnten sich an einem abwechslungsreichen Programm aus lebensfroher Musik und Tanz (siehe Bild oben) erfreuen und an politischen Diskussionen im Forumszelt beteiligen.

 

Mehr als 40 Stände des Bazars mit Kunsthandwerk und kulinarischen Genüssen aus Afrika luden zum bummeln, stöbern und genießen ein.  

 

Hintergrund   

 

Weitere Infos                                                                      

                                                                                                                                       

                                                                                                                                                  (kl 28./29. Juni 2015)


"Mit derartigen Hass und Agression konnte man nicht rechnen"

Festung EZB © FFM JOURNAL FOTO Reiner Langer
Festung EZB © FFM JOURNAL FOTO Reiner Langer

 

Zur Eröffnung der EZB Doppeltürme in Frankfurt reisten Krawallmacher aus ganz Europa an und lieferten sich heftige Straßenkämpfe mit der Polizei.

 

Über 94 Polizeibeamte seien unter anderem durch Steinwürfe und Reizgas verletzt worden, so Polizei-Pressesprecherin Claudia Rogalski.

 

Trotz Vorbereitung der Behörden: "Mit derartigen Hass und Agression konnte man nicht rechnen“.

 

Neutrale Beobachter der Ereignisse äußerten sich angesichts der Gewalt bestürzt.

Polizeiwagen wurden in Brand gesteckt, Feuerwehr und Rettungsdienste am Einsatz gehindert.

Auch Privatfahrzeuge, Hausfassaden und Fenster wurden beschädigt.  Quelle: pia



Kelkheim ein Teil der kaiserlichen Geschichte Addis Abeba

Prinz Asfa-Wossen Asserate im Kelkheimer Museum © FFM JOURNAL FOTO 2014 Friedhelm Herr
Prinz Asfa-Wossen Asserate im Kelkheimer Museum © FFM JOURNAL FOTO 2014 Friedhelm Herr

 

Prinz Asfa-Wossen Asserate der Großneffe und Zeitzeuge der letzten Kaiserlichen Dynastie Äthiopiens, machte die Geschichte des Landes bei seiner Lesung im Museum Kelkheim am 21. September 2014 wieder lebendig.

 

Bei seiner Lesung aus seinem neuesten Buch ,,Der letzte Kaiser von Afrika

– Triumph und Tragödie des Haile Selassie“ erzählte er mit viel Sprachkunst,

persönlichen Erinnerungen und Hintergrundwissen über die guten Beziehungen

seines Landes mit der damaligen noch jungen BRD der Nachkriegszeit.

 

Ein noch lebendiger materieller Teil dieser gemeinsamen Geschichte ist die
Ausstattung des Kaiserpalastes mit speziell angefertigten Möbeln aus Kelkheim.

 

Noch heute befinden sich viele Möbel in einem gutem Zustand im Palast in Äthiopien.

 

Wer dem Prinzen zuhörte, bemerkte seinen feinen sprachlichen Stil geprägt von
Respekt und interkulturellen Verständnis.

 

Es war wirklich ein wahrer Genuss dem Prinzen zuzuhören, in Zeiten der oftmals zu beobachteten „Verarmung“ deutscher Sprache.

 

Die Zuhörer lernten viel über die Kultur und die Beziehungen des Kaiserreichs zu Deutschland

und natürlich auch über die Verbindung Äthiopiens zu Kelkheim. (red/fh)

 

Prinz Asfa-Wossen Asserate

 


Tram 17 auf neuen Wegen

Die 17 auf neuem Kurs am Sonntag den 14.12.2014
Die 17 auf neuem Kurs am Sonntag den 14.12.2014

Seit 2003 erschliesst die Linie 17 die neuen Frankfurter Quartiere City West und am Rebstock.

 

Jetzt fährt sie über den Main und eine 1,2 Kilometer lange Neubaustrecke nach Neu-Isenburg.

 

Dadurch ergibt sich eine neue Direktverbindung von Neu-Isenburg zum Frankfurter Hauptbahnhof

in nur 13 Minuten. Dies dürfte durch die Nutzung eines Pkw´s kaum zu toppen sein.

 

Im weiteren Streckenverlauf zum Rebstockbad fährt die "17" über Messe und Frankfurter Festhalle.


Statt Wolkenkratzer - 800 neue Wohnungen am Güterplatz

Bürgermeister Olaf Cunitz © FFM JOURNAL FOTO Klaus Leitzbach
Bürgermeister Olaf Cunitz © FFM JOURNAL FOTO Klaus Leitzbach

Der Magistrat der Stadt hat dem Änderungsaufstellungs-

beschluss des rechtsverbindlichen Bebauungsplans

Nummer 715 „Güterplatz/Heinrichstraße“ zugestimmt.

 

Durch die Änderung soll auf den Grundstücken westlich des Güterplatzes Wohnungsbau planungsrechtlich ermöglicht werden.

 

Bislang sieht der Bebauungsplan an dieser Stelle ein Bürohochhaus mit bis zu 160 Metern Höhe vor.

 

 „Rund 800 Wohnungen können hier auf einer innerstädtischen Brachfläche im Gallus entstehen“, sagt Bürgermeister Olaf Cunitz.

 

„Für die Stadt diese Entwicklung doppelt wichtig: Die städtebaulich unschöne Brache verschwindet und neuer Wohnraum für etwa 2.000 Menschen wird geschaffen.“

 

(pia) 01.12.2014

 


Staatsministerin Priska Hinz auf dem Hessentag in Bensheim

Staatsministerin Priska Hinz auf dem Hessentag in Bensheim © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbachbach 2014
Staatsministerin Priska Hinz und Bensheims Bürgermeister Thorsten Herrmann im Gespräch auf dem Hessentag © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach

 

1.325.000 Besucher kamen in diesem Jahr nach Bensheim.

 

Mit über 110 Sonnenstunden war es das sonnigste Landesfest in der Geschichte des Hessentags.

 

Nach 1976 war Bensheim zum zweiten Mal Gastgeberin.

 

Mit über 1.000 Programmpunkten des 54. Hessentags war für jeden etwas dabei.

 

„Die Bensheimer haben gezeigt, wie aktiv und lebendig die Bürgerschaft vor Ort ist.

 

Die Stadtgemeinschaft wird noch lange von diesem Zusammenhalt und dem Gemeinschaftsgefühl profitieren“, betonte Ministerpräsident Volker Boufier.

 


Bürgermeister Weiher besucht die Wächtersbacher Messe

Bürgermeister Weiher Wächtersbach © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach
Bürgermeister Weiher (Mitte) zu Besuch bei "Games for Families" © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach

Großdemonstration für die Energiewende in Mainz und Wiesbaden

Großdemo für die Energiewende in Mainz © FFM JOURNAL FOTO  2014 Klaus Leitzbach
Großdemo für die Energiewende in Mainz © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach


Großdemonstration in Mainz und in 6 weiteren Landeshauptstädten der Republik für die Energiewende.

 

Lesen Sie mehr...


BAUExpo in Gießen

Priska Hinz
Staatsministerin Priska Hinz durchtrennt das rote Band und eröffnet die BAUExpo v.l.n.r. Klaus Repp, Astrid Eibelshäuser, Priska Hinz und Dr. Wolfgang Maaß © FFM JOURNAL FOTO 2014 Klaus Leitzbach


Lesen Sie mehr...

 

Lesen Sie auch unsere VOR ORT REPORTAGE Pressekonferenz zur BAUExpo 2014    


Deutschen Ententreffen in Frankfurt RheinMain


Vom 23. bis 27 Juli trafen sich die Fans des Kultautos 2CV "Ente" auf der Speedwaybahn

in Hofheim-Diedenbergen.

 

Etwa 700 "Enten" waren auf dem dem Veranstaltungsgelände zu bestaunen.

 

Tagesbesucher und Teilnehmer des Treffens konnten sich über ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm rund um das Kultauto freuen.

 

Lesen Sie mehr...


OMC Hairworld | Hair & Beauty 2014

Weltmeisterschaft der Friseure in Frankfurt auf der Hair & Beauty 2014 © FFM JOURNAL FOTO Klaus Leitzbach
Weltmeisterschaft der Friseure in Frankfurt auf der Hair & Beauty 2014 © FFM JOURNAL FOTO Klaus Leitzbach

Neben der alljährlichen Messe Hair & Beauty fand in diesem Jahr zum ersten Mal in Deutschland die Friseur-Weltmeisterschaft in Frankfurt statt.

 

Dabei holte bei der Teamwertung Deutschland unter anderem dreimal einen Titel.

 

An der Weltmeisterschaft der Friseure nahmen über 1.000 Haarkünstler aus

50 Ländern in 38 Einzel- und Teamwertungen teil.

 

Die Haarkünstler trugen ihre WM zum ersten Mal in Deutschland aus.

 

Veranstalter war die Organisation Mondiale Coiffure (OMC). (red. 6. Mai 2014)


U-Bahnstation "Ginnheim" wird barrierefrei

U-Bahnstation "Ginnheim" wird barrierefrei © Klaus Leitzbach 2013 rheinmainredaktion
U-Bahnstation "Ginnheim" Gleis 4/5 wird barrierefrei Foto: © Klaus Leitzbach 2013 rheinmainredaktion

 

Noch bis 30. November modernisiert die Frankfurter Verkehrsgesellschaft (VGF) die Gleise 4 und 5

der U-Bahnstation "Ginnheim", um einen barrierefreien Einstieg in die U-Bahnen zu ermöglichen.

 

Auf den jetzt 56 cm hohen Bahnsteig in Ginnheim werden auf einer Länge von 80 Metern Stahlbetonplatten gebaut, wodurch er auf 80 Zentimeter erhöht wird.

 

Mit den dazgehörenden Rampen ist künftig ein stufenloser Einstieg in die U-Bahnen möglich.

Die Bahnsteige erhalten außerdem neue Vitrinen und Sitzbänke sowie eine taktile Bodenplatte,

die die Orientierung für sehbehinderte Fachrgäste ermöglichen sollen.

 

Die Linie U9 endet deshalb bis zum 30. November 2013 an der Station "Römerstadt".

 

Der barrierefreie Ausbau der Station wird im Jahr 2014 fortgesetzt und das Straßenbahn-Gleis

und das U-Bahn-Gleis 3 entsprechend umgebaut.

 

Die Kosten belaufen sich an Angaben der VGF auf insgesamt 550.00 Euro.

 

Lesen Sie dazu auch unser Dossier ÖPNV - Visionen Frankfurt


Knapp 900.000 Besucher auf der IAA 2013

Skoda Präsentation am 1. Pressetag der IAA 2013 © Klaus Leitzbach 2013 rheinmainredaktion
Chrom und Glanz bei Skoda am 1. Pressetag der IAA 2013 am Dienstag © Klaus Leitzbach 2013 rheinmainredaktion

Sportkreis Frankfurt - Allianz für den Sport

Roland Frischkorn Vorsitzender Sportkreis Frankfurt;

OB Peter Feldmann und Sportdezernent Markus Frank

(v.l.n.r) Roland Frischkorn Vorsitzender des Sportkreis Frankfurt; OB Peter Feldmann und Sportdezernent Markus Frank
(v.l.n.r) Roland Frischkorn Vorsitzender des Sportkreis Frankfurt; OB Peter Feldmann und Sportdezernent Markus Frank © FFM JOURNAL FOTO 2013 Klaus Leitzbach

Eintracht Frankfurt im Laufschritt in die neue Saison 2013/14

Eintracht Frankfurt © Dieter Schmidt  2013 rheinmainredaktion
Die Spieler der Frankfurter Eintracht beim leichten Lauftraining auf dem Trainingsgelände der Commerzbank Arena am 11. Juli 2013 © Dieter Schmidt 2013 rheinmainredaktion

 

Ob die Eintracht auch in der kommenden Saison wieder vorne mitspielen wird ist noch abzuwarten.

 

Beim Lauftraining an der Commerzbank Arena ganz vorne mit dabei warenauf jeden Fall Tortüter Kevin Trapp, Mannschaftkapitän Pirmin Schwegler und Konditionstrainer Christian Kolodziej

(siehe oben von rechts nach links). (red.)


Frankfurt - Die Spitzenmetropole Deutschlands

Frankfurt - Die Zukunft kann kommen © FFM JOURNAL FOTO  2013 Klaus Leitzbach
Frankfurt - Die Zukunft kann kommen © FFM JOURNAL FOTO 2013 Klaus Leitzbach

Studie des Hamburgischen WeltWirtschaftsinstituts (HWWI)

und der Privatbank Berenberg

 

Zum dritten Mal nach 2010 und 2008 wurden die 30 größten Städte Deutschlands auf ihre Zukunftsfähigkeit hin untersucht.

 

„Für den Wohlstand einer Region ist die dynamische Entwicklung der Großstädte von Bedeutung.

 

Ihr Erfolg trägt somit entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit des Landes bei“, sagt

Dr. Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter von Berenberg.

 

Die Finanz- und Dienstleistungsmetropole Frankfurt am Main konnte sich erneut im Städteranking auf Platz eins behaupten. München folgt dicht hinter der Mainmetropole, dahinter mit großem Abstand Bonn, Düsseldorf und Berlin.

 

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann betonte, dass es mit München keinen

Wettstreit gebe.

 

„Das ist Kooperation auf Augenhöhe. Die Konkurrenten sind Paris, London und Moskau“.

 

Quelle: (Presse-Information Berenberg Bank 18.04.2013)


Neuer Besucherrekord auf dem Hessentag in Oberursel

- 19.6.2011 -

Hessentag 2011 in Oberursel © FFM JOURNAL FOTO 2011 Klaus Leitzbach
Riesenrad an der Hessentagsstraße © FFM JOURNAL FOTO 2011 Klaus Leitzbach

 

Der Hessentag in Oberursel wurde laut Staatskanzlei von 1.375.000 Menschen besucht.

 

"Wir haben gemeinsam einen tollen Hessentag gefeiert", sagte Ministerpräsident Volker Bouffier zum Abschluss des Landesfestes am Sonntag.

 

Beim Hessentagsumzug am Sonntag zogen 70 Motivwagen und 18 Trachtengruppen mit mehr als 4.000 Beteiligten durch die Straßen von Oberursel gesäumt von tausenden Schaulustigen.

 

Der Hessentag 2011 war wirklich ein gelungenes Fest und wird allen Teilnehmern

und Besuchern ganz sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben.

 

Die FFM JOURNAL VOR ORT REPORTAGE dazu lesen


Ausstellung Zeitenwende

Ausstellung Zeitenwende © Klaus Leitzbach 2011 rheinmainredaktion
Galeristen Anja Rautenstrauch und Andreas Greulich © Klaus Leitzbach 2011 rheinmainredaktion

 

 

 

 

 

 

 

Frankfurt - 07.08.2011 - Ausstellungseröffnung "Zeitenwende"

Gemeinschaftsausstellung der Galerien Rautenstrauch und Greulich

 

Am heutigen Sonntag wurde in der Galerie Greulich die Ausstellung Zeitenwende eröffnet,

neben den beiden Galeristen Anja Rautenstrauch und Andreas Greulich waren auch die Künstler Sandip Shah und Michael Grudziecki anwesend.

 

Die Ausstellung fand reges Interesse. Weitere Infos finden Sie hier