FFM JOURNAL frankfurtnews24.de | Archiv 2022

ausgwählte Kurznachrichten der FFM JOURNAL REDAKTION

Messe Wächtersbach wieder zurück!

Pressekonferenz Messe Wächtersbach © Archiv photo-alliance.de
Pressekonferenz Messe Wächtersbach © Archiv photo-alliance.de

veröffentlicht 13. Mai 2022

Nach zwei Jahren Zwangspause findet die Messe Wächtersbach in diesem Jahr wieder statt!

Die Messe Wächtersbach ist zurück. Vom 21. bis 29. Mai wird auf dem Messegelände wieder eine Verbraucher- und Erlebnismesse mit attraktivem Programm und vielen Überraschungen zu erleben sein.

Darauf haben viele Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis und darüber hinaus gewartet: Es gibt nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder eine Messe Wächtersbach. Und gleich am ersten Wochenende gibt es ein Family-Weekend mit 50 Prozent Ermäßigung auf den Eintrittspreis – ein Geschenk an unsere treuen Gäste nach langer Zeit der Entbehrungen. Die allgemeinen Eintrittspreise bleiben, entgegen den derzeit überall zu spürenden Preissteigerungen, unverändert.

„Wir freuen uns, dass wir unseren Besuchern wieder etwas Freiheit, Unterhaltung und Lebensfreude zurückgeben können“, sagt Messe-Geschäftsführerin Ute Metzler(siehe Bild oben links). (Red.)

 


500 Mannschaften erhalten neue Mainova-Trikots

Karl-Heinz „Charly“ Körbel und der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer © Mainova
Karl-Heinz „Charly“ Körbel und der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer © Mainova

veröffentlicht 3. Mai 2022

Im Deutsche Bank Park zogen Eintracht-Legende Karl-Heinz „Charly“ Körbel und der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer die Gewinner der diesjährigen Aktion „Mainova-Trikots für Vereine“. 500 Teams unterschiedlicher Sportarten oder Laufgruppen aus Frankfurt am Main und der Rhein-Main-Region freuen sich jetzt über neue Trikots. Die Resonanz war erneut enorm: Fast 3.550 Vereine bewarben sich – nur 2016 waren es mehr. (Red.)

 


Verleihung des Frankfurter Musikpreises an Peter Maffay

Verleihung des Frankfurter Musikpreises an Peter Maffay © Archiv photo-alliance.de / Klaus Leitzbach
Peter Maffay © Archiv photo-alliance.de / Klaus Leitzbach

 veröffentlicht 29. April 2022

In Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt wird der Frankfurter Musikpreis an Peter Maffay und seine Band verliehen. Den Frankfurter Musikpreis gibt es seit 1980. Im jährlichen Wechsel wird dieser auf den Gebieten der klassischen und Popular-Musik (Jazz, Rock, Pop) vom Bundesverband der Deutschen Musikinstrumenten-Hersteller und der Messe Frankfurt vergeben. Der Preis wird am Freitag, 29. April, in der Paulskirche überreicht. Ursprünglich war die Verleihung bereits für 2020 geplant und wird jetzt nachgeholt. (Red.)

 


10.000 neue Bäume für den Wehrheimer Wald

Quelle: © Mainova
Quelle: © Mainova

veröffentlicht 29. März 2022

Die Mainova AG pflanzt 10.000 neue Bäume. Sie erfüllt damit das Versprechen aus der Ende Januar beendeten Vertriebsaktion „Gute Energie für dich. Gute Idee für die Umwelt“. Diese sah vor, einen neuen Baum pro Neukundin oder Neukunden zu pflanzen. 9.000 Bäume kamen im viermonatigen Aktionszeitraum zusammen, die das Frankfurter Unternehmen aufrundete. Am Montag (28.3.) pflanzte Mainova-Vorständin Diana Rauhut gemeinsam mit Landrat Ulrich Krebs und Bürgermeister Gregor Sommer die ersten Setzlinge im Wehrheimer Forst. Unterstützung für den Gemeindewald kam vom Kooperationspartner Trinkwasserwald e.V., der die ausgewählte Fläche mit Bergahorn, Flatterulme, Roterle, Sandbirke und Hainbuche bepflanzte. (Red.)

 


Frankfurter Zoll kontrollierte 34 Baufirmen im ersten Halbjahr 2021

Quelle: Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt
Quelle: Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt

veröffentlicht 14. Januar 2022

Unsaubere Praktiken im Visier: Das für Frankfurt am Main zuständige Hauptzollamt hat im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres 135 Arbeitgeber in der Stadt kontrolliert. Im Fokus der Fahnder dabei: illegale Beschäftigung, Sozialbetrug und Verstöße gegen geltende Mindestlöhne. Allein Baufirmen bekamen 34 Mal Besuch von der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls, wie die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt mitteilt. Die IG BAU beruft sich dabei auf eine Antwort des Bundesfinanz-ministeriums auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke (Grüne).

Demnach hatten es die Frankfurter Zöllner häufig mit Tricksereien beim Lohn zu tun: In der ersten Jahreshälfte leiteten die Beamten in der Stadt 325 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten ein – etwa weil Mindestlöhne unterschritten, gar nicht oder zu spät gezahlt wurden. Hierbei wurden Bußgelder in Höhe von rund 108.000 Euro verhängt – davon 14.900 Euro gegen Bauunternehmen.

„Die Zahlen zeigen, dass es viele Firmen mit der Bezahlung ihrer Beschäftigten nicht so genau nehmen. Sowohl bei den speziellen Branchenmindestlöhnen wie auf dem Bau als auch beim gesetzlichen Mindestlohn“, kritisiert Bruno Walle, der stellvertretende Bezirksvorsitzende der IG BAU Rhein-Main. Der Gewerkschafter begrüßt die Pläne der Ampel-Koalition in Berlin, das gesetzliche Lohn-Minimum auf 12 Euro pro Stunde anzuheben. Allein in Frankfurt dürften damit die Einkommen Tausender Menschen spürbar steigen. (Red.)


Reinigungsbranche: Mehr Geld für 18.100 Beschäftigte in Frankfurt

Quelle: Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt
Quelle: Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt

veröffentlicht 04. Januar 2022

Plus in der Gebäudereinigung: Die rund 18.100 Reinigungskräfte in Frankfurt bekommen im neuen Jahr deutlich mehr Geld. Der Einstiegsverdienst in der Branche klettert auf 11,55 Euro pro Stunde – vier Prozent mehr als bisher. Wer als Fachkraft Glasflächen und Fassaden reinigt, kommt ab sofort auf einen Stundenlohn von 14,81 Euro, wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mitteilt.

Die Gebäudereiniger-Gewerkschaft rät den Beschäftigten nun, ihren Lohnzettel genau zu prüfen. „Es handelt sich hierbei um die Mindestlöhne in der Gebäudereinigung. Weniger darf keiner mehr verdienen. Und mit der nächsten Abrechnung muss das Plus auf dem Konto sein. Ein Lohn-Check lohnt sich also“, sagt Bruno Walle, der stellvertretende Bezirksvorsitzende der IG BAU Rhein-Main. Wer dennoch leer ausgehe, solle sich an die Gewerkschaft wenden.

Anfang 2023 erhöht sich der Einstiegslohn im Gebäudereiniger-Handwerk erneut – auf dann zwölf Euro pro Stunde (plus 3,9 Prozent). Walle spricht von einem „wichtigen Schritt heraus aus dem Niedriglohnsektor“.

Gute Nachrichten zum Jahreswechsel gibt es auch für Nachwuchskräfte: Die Vergütungen für Azubis steigen jetzt auf 830 Euro im ersten, 965 Euro im zweiten und 1.125 Euro im dritten Ausbildungsjahr. (Red.)