FFM JOURNAL INTERVIEW

mit Michaela Rindbauer im Clariant Innovation Center Frankfurt

Interview mit Frau Rindbauer| Clariant Kulturteam und Vertreter der AGFFM © rheinmainbild.de/Friedhelm Herr


Zur Person und Hintergrund

Michaela Rindbauer
Michaela Rindbauer

Michaela Rindbauer (Manager Customer Tools)

ist im Clariant Innovation Center Frankfurt für die Firma Clariant tätig. Gemeinsam mit Ihren Kollegen vom firmeninternen Kulturteam hat sie die Teilnehmer einer Clariant Veranstaltung im Dezember 2016 dazu eingeladen sich an einer Spendenaktion zu beteiligen. Durch dieses soziale Engagement der Clariant Mitarbeiter wird die Arbeit zweier Frankfurter Institutionen unterstützt.

 

Die FFM JOURNAL REPORTAGE dazu hier


Interview

 

FFM JOURNAL:

Können Sie uns bitte kurz beschreiben wie es zu der Initiative des Kulturteams bei Clariant kam?

 

 

Michaela Rindbauer: Wir haben hier bei Clariant vor fast 6 Jahren das Kulturteam Rhein-Main gegründet. Ziel des Teams ist es einen wertebasierten Umgang miteinander zu fördern. Dazu überlegen wir uns verschiedene Aktionen. 

 

 

FFM JOURNAL:

Welche gemeinsamen Aktionen haben Sie im Kulturteam bereits gemacht?

 

 

Michaela Rindbauer: Wir haben zum Beispiel Job-SpeedNetworkings für den Austausch untereinander veranstaltet, Produktausstellungen organisiert, wo sich alle ein Bild davon machen konnten, in welchen Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens unsere Produkte zu finden sind. 

 

 

FFM JOURNAL:

Was muss man sich unter diesem Job-SpeedNetworking vorstellen?

 

 

Michaela Rindbauer: Beim Job-SpeedNetworking hatten Kollegen über Abteilungsgrenzen hinweg die Möglichkeit andere Kollegen kennenzulernen, ähnlich wie bei einem Speed-Dating für Singles. Nur eben im beruflichen Kontext. Meistens sieht man sich hier im Haus nur im Vorbeigehen und hat wenig Information voneinander. Beim Job-SpeedNetworking saßen Kollegen aus unterschiedlichen Abteilungen des Unternehmens für ein paar Minuten zusammen und konnten sich gedanklich austauschen - das fördert die Kommunikation und kam sehr gut an!

 

 

FFM JOURNAL:

Wie kam es dazu, dass sich Ihr Kulturteam auch sozial engagiert?

 

 

Michaela Rindbauer: Wir haben im Kulturteam überlegt welche Aktionen wir machen könnten, und kamen dabei auf die Idee am 6. Dezember 2016 ein Kaffeebuffet mit leckeren Kuchen und Keksen zu veranstalten. Das Ganze noch mit einem Spendenhintergrund in der Vorweihnachtszeit zu machen, rundete diese Aktion für uns ab.

 

 

FFM JOURNAL:

Warum haben Sie die Praunheimer Werkstätten und die Alzheimer Gesellschaft Frankfurt als Begünstige der Spendenaktion ausgewählt?

 

 

Michaela Rindbauer: Wir haben im Team überlegt, wer aus der Region für eine Spende in Frage kommt. Aus einer Reihe von Vorschlägen haben wir uns dann per Stimmabgabe für zwei Spendeninstitutionen entschieden. Das waren dann die Praunheimer Werkstätten und die Alzheimer Gesellschaft Frankfurt.

 

 

FFM JOURNAL:

Wie haben Ihre Kollegen von Clariant auf das soziale Engagement des Kulturteams reagiert?

 

 

Michaela Rindbauer: Das Feedback war enorm. Alle fanden es super andere Kolleginnen und Kollegen zu sehen und sich auszutauschen, leckeren Kuchen zu essen und natürlich auch noch für eine gute Sache zu spenden.  

 

 

FFM JOURNAL: Haben Sie auch für das laufende Jahr eine ähnliche Aktion geplant?

 

 

Michaela Rindbauer: Im Moment sind wir noch in der Planungsphase, es wird aber definitiv auch in diesem Jahr wieder eine Kuchenspendenaktion geben. 

 

FFM JOURNAL: Frau Rindbauer wir danken Ihnen für das Gespräch.

 

(Das Interview mit Michaela Rindbauer wurde von Klaus Leitzbach im Rahmen der Spendenübergabe

im Clariant Innovation Center Frankfurt am 6. Februar 2017 geführt)

 

 

Bilder rund ums Interview

Fotos: © rheinmainbild.de/Friedhelm Herr (Bilder per Klick vergrößern)

 

Weiterführende Links