Frankfurter Buchmesse 2011

Frankfurter Buchmesse 2011

FFM JOURNAL VOR ORT REPORTAGE

redaktioneller Beitrag von Klaus Leitzbach

Außenminister Guido Westerwelle / Buchmesse-Eröffnungsfeier © rheinmainredaktion 2011 Klaus Leitzbach
Außenminister Guido Westerwelle / Buchmesse-Eröffnungsfeier © rheinmainredaktion 2011 Klaus Leitzbach

Positive Bilanz der Frankfurter Buchmesse 2011


Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, hat zum Abschluss ein positives Fazit gezogen

und sagte:

 

"Wir erleben die Stunde der Start-ups - die Buchbranche ist in Aufbruchstimmung",

 

Mit den neuen digitalen Möglichkeiten seien jetzt auch die "Kreativbranchen"

wie Film oder Computerspiele auf der Messe angekommen.

 

Was bei Einzelausstellern bei Verlagen verloren gehe, werde inzwischen bei digitalen Dienstleistern wieder reingeholt, so der Dachverband der deutschen Buchbranche.

 

Die postive Bilanz bestätigen auch die Zahlen:

 

  • 7384 Anbieter
  • aus 106 Ländern
  • mehr als 280.000 Besucher (etwa wie 2010)

 

Und welche Bilanz zieht das Gastland Island?

 

Der Koordinator des Gastlandes Halldór Gudmundsson sagte, die Resonanz

auf den Auftritt Islands sei "überwältigend und fast euphorisch" gewesen.

 

Die Frankfurter Buchmesse habe für die isländische Literatur den Durchbruch gebracht.

 

Die deutschen Verlage, die isländische Literatur im Programm hatten zogen gemäß einer dpa-Umfrage ebenfalls eine positive Bilanz.

 

Elektronische Lesegeräte (E-Books) waren wie schon auch im letzten Jahr bei verschiedenen Veranstaltungen der Messe ein Thema, aber sie waren an den Messeständen kaum sichtbar.

 

Klaus Leitzbach im Interview mit Juergen Boos - Direktor der Frankfurter Buchmesse © Frankfurter Buchmesse 2011
Interview mit Buchmessedirektor Juergen Boos / Eröffnungs-Pressekonferenz © Frankfurter Buchmesse 2011

© FFM JOURNAL FOTO 2012
Gespräche rund ums Buch © FFM JOURNAL FOTO 2012