"Die ganze Rhein-Main-Region ist als ein politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum zu sehen"

Professor Manfred Pohl, Vorstand des Frankfurter Zukunftsrates


Frankfurt-Prognose des Instituts der deutschen Wirtschaft:

 

In Frankfurt am Main soll die Bevölkerungszahl bis 2030 mit 858.000 Einwohnern

um 24,7 Prozent wachsen (aktuelle Zahlen siehe rechts unter FRANKFURT EINWOHNERZAHL AKTUELL).

Frankfurt hat jetzt mehr als 750.000 Einwohner

Auch in den vergangenen Monaten wuchs die Einwohnerzahl Frankfurts deutlich

© rheinmainbild.de/ Klaus Leitzbach
© rheinmainbild.de/ Klaus Leitzbach

21. Februar 2019

 

Wie die Stadt mitteilte, lebten zum Stichtag am 18. Februar 750.049 Menschen in Frankfurt.

 

Die Stadt Frankfurt benötigte von ihrer ersten urkundlichen Erwähnung 794 bis heute 1225 Jahre, um eine Bevölkerungszahl von 750.000 zu erreichen. Die Attraktivität als Messe- und Handelszentrum führte schnell zum Wachstum der Stadt.

 

 

 

Statistisch belegbare Zahlen zur Bevölkerungsgröße gebe es allerdings erst seit 1817, so Schneider. Damals hatte die Stadt gerade einmal 41.458 Einwohnerinnen und Einwohner. Seitdem wuchs Frankfurt stetig. Mit Beginn des 20. Jahrhunderts führten zahlreiche Eingemeindungen zu einem zusätzlichen Anstieg der Einwohnerzahl. Nach dem Rückgang im Zweiten Weltkrieg folgte wieder eine lange Wachstumsphase, bis die Stadt 1963 kurz davorstand, 700.000 Einwohnerinnen und Einwohner zu zählen. Die bereits ab Anfang der 1960er-Jahre verstärkt einsetzenden Wanderungsbewegungen ins Umland ließen die Zahlen allerdings bis in die Mitte der 1980er-Jahre deutlich zurückgehen. Die deutsche Wiedervereinigung und der Balkankonflikt führten zu einem kurzzeitigen Anstieg, der sich allerdings auch bald wieder abschwächte.

 

Erst seit Beginn des neuen Jahrtausends lässt sich wieder ein Wachstum feststellen. Dies führte am 13. Juni 2014 zum Überschreiten der 700.000er-Marke. Exakt 1711 Tage später sind es bereits 50.000 Frankfurterinnen und Frankfurter mehr. Seit 2002 ist ein ununterbrochener Bevölkerungsanstieg festzustellen, bei dem die Stadt bis jetzt um rund 130.000 Einwohnerinnen und Einwohner gewachsen ist. Prognosen zufolge werde diese Entwicklung anhalten, so Stadtrat Schneider: „Derzeit sieht es danach aus, dass Mitte des kommenden Jahrzehnts 800.000 Menschen in Frankfurt leben werden.“ (frankfurtinfo.de)


Ambiente 2019 überwiegend positiv

Die internationalste Ambiente aller Zeiten

Ambiente 2019 © rheinmainbild.de/Friedhelm Herr
Ambiente 2019 © rheinmainbild.de/Friedhelm Herr

13. Februar 2019

 

Auch in diesem Jahr konnte man auf der Messe erleben was in Zukunft Trend wird, denn die  Ambiente gibt den Takt für die Welt der Konsumgüter vor.

 

Fachbesucher und Medien konnten sich in den vergangenen Tagen über die Vielfalt aus den drei Bereichen Dining, Giving und Living einen umfassenden Überblick verschaffen.

 

In Frankfurt trafen sich wieder Business und Kreativität und zeigten vielfältige Innovationen einer pulsierenden Branche. (frankfurtinfo.de)


Fotoausstellung "entkoppelt" in Frankfurt

Die Wanderausstellung im Frankfurter Hauptbahnhof zeigt Porträts über junge Obdachlose

© rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
© rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

 9. Februar 2019

 

Die Wanderausstellung „Entkoppelt“, ist eine Foto-Ausstellung über junge Menschen auf der Straße und seit 6. Februar auf der Aktionsfläche in der Empfangshalle des Frankfurter Hauptbahnhof zu sehen. (frankfurtinfo.de)

 

mehr


Vielfältige Breiten- und Spitzensport-Events in Frankfurt

Ausblick auf das Sportjahr 2019

Bildquelle: Stadt Frankfurt © Uli Gasper
Bildquelle: Stadt Frankfurt © Uli Gasper

30. Januar 2019

Das Sportjahr 2019 in Frankfurt am Main beginnt mit einem Paukenschlag: Am 1. und 2. Februar treffen die deutsche und die ungarische Tennis-Nationalmannschaft in der Fraport Arena aufeinander. Gespielt werden vier Einzel und ein Doppel über jeweils zwei Gewinnsätze. Die deutschen Spitzenspieler Alexander Zverev und Philipp Kohlschreiber haben ihr Kommen angekündigt. Die einzelnen Partien werden am 31. Januar im Kaisersaal ausgelost.

 

Nach der Neustrukturierung des Traditionswettbewerbs ist dies die einzige Davis Cup-Begegnung in Deutschland; die Finalrunde wird im Herbst in Madrid ausgespielt.

 

Die großen Leuchtturm-Veranstaltungen des Jahres sind der Radklassiker Eschborn-Frankfurt, traditionell am 1. Mai, die Mainova IRONMAN European Championship Frankfurt am 30. Juni und der Mainova Frankfurt Marathon am 27. Oktober. Eine weitere spektakuläre Veranstaltung wird das German Bowl Finale am 12. Oktober in der Commerzbank Arena, bei dem die Meisterschaft der German Football League ausgetragen wird.

 

„Wir können ein aufregendes und abwechslungsreiches Sportjahr 2019 in Frankfurt erwarten“, sagt Sportdezernent Markus Frank. „Mit dem Davis Cup und dem German Bowl haben wir zwei ganz besondere Veranstaltungen zusätzlich zu unserem traditionellen Event-Kalender. Die Fraport Skyliners begehen ihr 20-jähriges Bestehen, und ich bin sicher, dass wir auch von der Eintracht noch einiges in der Europa League erwarten können. Ich freue mich darauf.“

 

Nicht wegzudenken aus dem Veranstaltungskalender ist die Sportlerehrung: Beim Frankfurter Sportabend am 29. März werden erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler aus Frankfurter Sportvereinen der vergangenen beiden Jahre in der Paulskirche mit der Sportplakette geehrt. Die Sportgala mit der Kür der Preisträgerinnen und Preisträger „Frankfurter Sportler/Sportlerin und Team des Jahres“ wird am 23. November in den Mainarcaden gefeiert.

 

Am 10. März fällt der Startschuss für die Laufsaison: Der Frankfurter Mainova Halbmarathon führt durch den Süden der Stadt und endet in der Commerzbank-Arena. Die Veranstaltung ist so attraktiv, dass alle Startplätze bereits ausgebucht sind. Zu den weiteren Laufveranstaltungen zählen die J.P. Morgan Corporate Challenge am 12. Juni und der BARMER Women’s Run am 1. August an der Commerzbank-Arena. Der Lauf für mehr Zeit am 8. September zugunsten der Frankfurter AIDS-Hilfe und das Race for Survival für die Heilung von Brustkrebs am 29. September bringen die Frankfurterinnen und Frankfurter in Bewegung.

 

Neben der Mainova IRONMAN European Championship Frankfurt am 30. Juni stehen noch zwei weitere Triathlons im Kalender: der Frankfurt City Triathlon am 4. August und der 10 Freunde Team Triathlon am 18. August.

 

„Hessen tanzt“ heißt das größte Amateur-Tanzturnier weltweit; dazu treffen sich mehr als 6000 Tänzerinnen und Tänzer von 17. bis 19. Mai in der Eissporthalle. Die besten Teams der Tischtennis-Bundesliga stehen sich am letzten Wochenende im Mai beim Mannschaftsfinale in der Fraport Arena gegenüber.

 

Die Vielfalt des Sportkalenders spiegeln auch Veranstaltungen wie etwa der Frankfurter-Schul-Swim&Run am 19. Juni im Stadionbad wider sowie das Deutsche Down-Sportlerfestival für Sportlerinnen und Sportler ab vier Jahren am 27. April. Der Sportkreis Frankfurt richtet am 6. Juli das FamilienSportFest mit mehr als 35 Sportangeboten im Stadion am Brentanobad aus. Von 23. bis 30. September ist die Europäische Woche des Sports geplant, mit der die Europäische Union Menschen aller Altersgruppen zu mehr Bewegung motivieren möchte. Kinder und Jugendliche sind am 3. November zum Integrativen Spiel- und Sportfest in Kalbach eingeladen und zu Family on Ice, der Tag der offenen Tür in der Eissporthalle am 9. November.

 

Beim Internationalen Festhallen-Reitturnier von 19. bis 22. Dezember trifft sich die Reitsport-Elite im vorweihnachtlichen Flair. Der Spiridon Mainova Silvesterlauf am 29. Dezember schließt traditionell das Sportjahr ab.

 

Eine erfreuliche Neuerung im Sportjahr 2019 für Familien ist, dass von 1. Februar an der Besuch der Frankfurter Bäder für Kinder bis 14 Jahre kostenlos ist. Diese Neuregelung, die auch für Kinder gilt, die nicht in Frankfurt leben, betrifft alle 13 Schwimmbäder der Stadt Frankfurt. Dazu gehören die drei Erlebnisbäder Panoramabad Bornheim, das Rebstockbad und die Titus Thermen sowie die drei Hallenbäder Hallenbad Höchst, Riedbad Bergen-Enkheim und das Textorbad. Auch die sieben Freibäder der Stadt sind dabei: das Freibad Brentano, das Freibad Eschersheim, das Freibad Hausen, das Freibad Nieder-Eschbach, das Freibad Silo, das Freibad Stadion und das Riedbad Bergen-Enkheim.

 

Die Sportstadt Frankfurt steht für breit gefächerte Angebote im Spitzen- und im Breitensport, den die rund 420 Sportvereinen, die ihren 215.000 Mitgliedern 410 Sportarten ermöglichen. Frankfurt kann auf eine große und aktive Sportfamilie blicken: So lebendig und dynamisch wie die Stadt ist auch die sportliche Seite der Metropole. (frankfurtinfo.de)


Klimaschutz: Kleine Bühnen sparen viel Energie

Stadt verlängert Förderung für Theater und Bühnen bis Ende 2019

Bildquelle: presse.INFO © Salome Roessler
Bildquelle: presse.INFO © Salome Roessler

18. Dezember 2018

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig verlängert die „Richtlinie zur Förderung des effizienten Energieeinsatzes in Bühnenbetrieben in Frankfurt am Main“ bis Ende 2019. „Wir freuen uns sehr, dass die kleinen Theater und Bühnen unsere Klimaschutzmaßnahme für den Kulturbereich so gut annehmen. Deshalb verlängern wir die Förderung, um Kultur und Klimaschutz zu verbinden“, berichtet Stadträtin Heilig anlässlich der Auszeichnung des Kellertheaters mit der Klimaschutzplakette.

 

Das Kellertheater hatte zwei Förderanträge beim Energiereferat gestellt und im Anschluss seine Bühnenbeleuchtung erneuert und auf stromsparende LED-Leuchten umgestellt. Dies führte zu einer Reduktion des Strombedarfs für die Scheinwerfer von über 60 Prozent.

 

Zuvor hatte bereits das Gallus Theater nach einer Energiesparberatung allein durch den Austausch von Halogen- gegen LED-Strahlern im Foyer 11.500 Kilowattstunden Strom gespart. Das Papageno Musiktheater im Palmengarten möchte sogar zum „grünen Theater“ werden. Es spart mit den bisher durchgeführten Investitionen etwa 8600 Kilowattstunden Strom, 33.800 Kilowattstunden Fernwärme sowie 3066 Euro an Kosten jährlich.

 

Kleinere Kultureinrichtungen sind durchaus aufgeschlossen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Doch fehlt ihnen meist das Fachpersonal und die Kapitaldecke für größere Umrüstungen. Hinzu kommt, dass Vereine und gemeinnützige Unternehmen anders als kleine und mittelständische Unternehmen vom Bund keine Förderung für Energieberatungen und Energiesparmaßnahmen erhalten. Das Energiereferat der Stadt Frankfurt hat daher 2016 eine Richtlinie zur Förderung des effizienten Energieeinsatzes in Bühnenbetrieben entwickelt. Sie sieht einen maximalen Zuschuss von 30.000 Euro pro Jahr und Antragssteller vor – unter Vorbehalt der städtischen Haushaltslage.

 

Die Anträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Die Energieberatung und Förderung für Theater und Bühnen ist ein neuer Baustein des Programms „Frankfurt spart Strom“, bei dem bereits verschiedene Angebote für Privathaushalte und Unternehmen aufgesetzt und durchgeführt wurden. Dieses und zahlreiche weitere Projekte des Energiereferats zahlen ein in den „Masterplan 100 % Klimaschutz“. Dieser sieht vor, dass Frankfurt bis 2050 den Energieverbrauch halbiert und komplett auf erneuerbare Energien umsteigt. (frankfurtinfo.de)


"Warum Muskeltraining so gesund ist "

Vortrag von Prof. Dr. Dr. Gießing in den Räumen von Kieser Training

Prof. Dr. Dr. Gießing © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
Prof. Dr. Dr. Gießing © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

2. November 2018

Am gestrigen Abend hielt der renomierte Sportwissenschaftler Jürgen Gießing in den Räumen von Kieser Training in der Frankfurter Niddastraße einen Vortrag mit dem Thema:

"Warum Muskeltraining so gesund ist".

Prof. Dr. Dr. Jürgen Gießing arbeitet im

Institut für Sportwissenschaft der Universität

Koblenz-Landau. Er lehrt dort Sportmedizin

und Trainingswissenschaft. Die sport-

medizinischen Aspekte der Bewegung, das gesundheitsorientierte Fitnesstraining so

wie die Erforschung und Optimierung des Muskeltrainings für Menschen jeden Alters

gehören zu seinen Forschungsschwerpunkten. Gießing untersucht seit mehreren Jahren das

Hochintensitätstraining (HIT). Er konnte zeigen, dass das HIT außerhalb des Leistungssports genutzt werden kann. Auch Freizeitsportlern ist es möglich, bei überschaubarem Zeitaufwand größtmögliche Trainingserfolge zu erzielen. Gießing ist Mitherausgeber einer internationalen Buchreihe zum Muskeltraining und hat bereits mehrere erfolgreiche Bücher veröffentlicht. (frankfurtinfo.de)


Ein guter Tag für Frankfurt und Bad Homburg

"Bürgerentscheid zur Verlängerung der U2 zum Bahnhof Bad Homburg"

Archiv © rheinmainbild.de
Archiv © rheinmainbild.de

 

 30.Oktober 2018

Der RMV und sein Aufsichtsrat freuen sich über die große Zustimmung der Bad Homburger zur Verlängerung der U-Bahn-Linie U2. „Die Verlängerung der U2 nach Bad Homburg ist seit Jahren eines meiner Herzensanliegen“, sagt der RMV-Aufsichtsratsvorsitzende Oberbürgermeister Peter Feldmann. „Die direkte Verbindung von Frankfurt nach Bad Homburg war mit der alten Straßenbahnlinie 25 selbstverständlich und alte Tradition. Die große Zustimmung der Bad Homburger zu diesem Projekt ist ein guter Tag für Bad Homburg und Frankfurt. Zusammen mit dem geplanten Nachbarschaftsticket des RMV wird das ein tolles Paket. Die nördlichen Frankfurter Stadtteile sind dann ohne Umsteigen in der Kurstadt und die Bad Homburger direkt zu Gast in unserer neuen Altstadt und auf der Zeil. Eine lange Geschichte hat am Sonntag ein gutes Ende gefunden, das freut mich sehr.“

 

„Die Verlängerung der U2 an den Knotenpunkt Bahnhof Bad Homburg ist ein sehr wichtiges Verkehrsinfrastrukturprojekt. Es sorgt für eine neue Verbindung zwischen Frankfurt und Bad Homburg und mit dem Ausbau der S5 für eine ungemein wertvolle Verbindung ins Usinger Land als Siedlungsreserve für den gesamten Frankfurter Raum“, sagt Ulrich Krebs, stellvertretender RMV-Aufsichtsratsvorsitzender. „Ich freue mich sehr, dass die Pläne zur Anbindung der U2 an die Innenstadt und den Verkehrsknoten am Homburger Bahnhof auf eine so breite Zustimmung in der Bad Homburger Bevölkerung gestoßen sind. Unser gemeinsames Ziel ist, das Angebot auf der Schiene leistungsfähiger auszubauen, damit noch mehr Menschen den ÖPNV nutzen können.“ (frankfurtinfo.de)


NordWestZentrum feiert 50. Jubiläum

Hessischer Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir besucht Frankfurter Einkaufszentrum

Wirtschaftsminister Tarek-Al-Wazir beim Rundgang durch NWZ © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
Wirtschaftsminister Tarek-Al-Wazir beim Rundgang durch NWZ © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

 

4. Oktober 2018

 

Hessens Wirtschaftsminister Tarek-Al-Wazir besucht das Frankfurter Nordwestzentrum (NWZ) zum Jubiläum und ist überzeugt, dass der stationere Handel überleben wird. mehr

 

(frankfurtinfo.de)

 


50 Jahre U-Bahn Frankfurt

Jubiläumsfahrt. Jubiläumsfest. U-Bahn-Austellung.

Tarek Al-Wazir in Jubiläumsbahn © rheinmainbild.de/Leitzbach
Tarek Al-Wazir in Jubiläumsbahn © rheinmainbild.de/Leitzbach

4. Oktober 2018

 

Ein historisches Ereignis von 1968 jährt sich am 4. Oktober zum 50zigsten Mal - die Eröffnung der ersten Frankfurter U-Bahnlinie zwischen Hauptwache und Nordweststadt. Sie war die dritte U-Bahn in Deutschland und die 35. weltweit. Heute befördert sie auf 65 Kilometer Streckenlänge jährlich über 132 Millionen Fahrgäste. mehr

(frankfurtinfo.de)


Frankfurt feiert sich und die neue Altstadt

OB Feldmann: " Wir geben der Stadt Herz und Seele zurück"

Kostümgruppe aus Dribbdebach © Leitzbach/rheinmainbild.de
Kostümgruppe aus Dribbdebach © Leitzbach/rheinmainbild.de

 28. September 2018

 

Nachdem am heutigen Freitag OB Feldmann feierlich die neue Altstadt eröffnet hatte, kamen zahlreiche Gäste aus nah und fern ins Quartier rund um Römer und Dom.

 

Mit dabei auch Berjersleut aus Dribbdebach von der Kostümgruppe der Brunnen- und Kerbegesellschaft Sachsenhausen 1953 e.V.

(Bild links). In den nächsten drei Tagen wird dieses bedeutende Ereignis für Frankfurt gebührend gefeiert.

 

Das Quartier ist bereits seit Anfang Mai öffentlich zugänglich. Die Stadt feiert die Eröffnung des international beachteten Projektes nun mit allen Frankfurtern. Auf zwei Bühnen sowie in den

Gassen des Quartiers gibt es Kunst, Theater und Musik. mehr (frankfurtinfo.de)


Nachverdichtung in Frankfurt-Ginnheim

Volks- Bau und Sparverein schafft neuen bezahlbaren Wohnraum

Grundsteinlegung in der Reichelstraße Bildquelle pia © VBS eG
Grundsteinlegung in der Reichelstraße Bildquelle pia © VBS eG

 25. September 2018

 

Knapp 1100 Quadratmeter bezahlbarer Wohnraum in Ginnheim werden 2019 bezugsfertig

 

(Die Wohnungsbau-Genossenschaft Volks- Bau- und Sparverein Frankfurt am Main (VBS) hat am Montag, 24. September, im Beisein von Planungsdezernent Mike Josef feierlich den Grundstein gelegt für ihren Neubau in Ginnheim. In der Reichelstraße entstehen in einem gewachsenen Wohngebiet der Genossenschaft bis zum Bezugstermin im vierten Quartal 2019 elf bezahlbare Wohnungen nach modernsten Standards bei Energieeffizienz, Ausstattung und Sicherheit. Der Neubau ist Teil eines Gesamtkonzepts der VBS für das Ginnheimer Quartier.

 

Bis 2022 sollen hier im Zuge eines weiteren Neubaus und Dachaufstockungen etwa vierzig weitere neue Wohnungen entstehen. Zudem werden die betreffenden Wohnhäuser im Zuge der Aufstockungen komplett modernisiert.

 

Der Neubau in Ginnheim befindet sich unweit des Niddaparks in einem ruhigen, gewachsenen Wohngebiet. Die U-Bahn ist fußläufig erreichbar, Supermärkte und Geschäfte befinden sich in unmittelbarer Umgebung. (frankfurtinfo.de)


Automechanika 2018

Internationale Weltleitmesse in Frankfurt vom 11. - 15. September 2018

automechanika 2018 innovationaward © Friedhelm Herr / rheinmainbild.de
innovationaward © Friedhelm Herr / rheinmainbild.de

 15. September 2018

Die Automechanika Frankfurt endete am

15. September nach fünf Messetagen mit

einer Rekordbeteiligung bei Ausstellern,

mehr Besuchern als 2016 und einem neuen Flächenrekord. Insgesamt kamen die rund 136.000 Fachbesucher aus erstmals 181 Ländern .

 

Davon rund 10.000 zum ersten Mal.

 

82 Prozent aller Aussteller gaben an,

ihre Messebeteiligungsziele erreicht zu haben (2016: 78). Mega-Trends der Veranstaltung waren Digitalisierung, saubere Fahrzeuge und Classic Cars. (frankfurtinfo.de)


Welt-Alzheimertag 2018

Theaterstück "Am Horizont"und Experten-Gesprächsrunde zum Thema Demenz

Plakat Veranstaltung zum Welt-Alzheimertag 2018 Quelle: © Alzheimer Gesellschaft Frankfurt / Haus am Dom
Quelle: © Alzheimer Gesellschaft Frankfurt / Haus am Dom

 

13. September 2018

 

Die diesjährige öffentliche Veranstaltung der Alzheimer Gesellschaft Frankfurt (AGFFM) zum Welt-Alzheimertag am 21. September, fand am gestrigen Mittwoch im Haus am Dom statt.

 

Das Ensemble "Theater Skyline" präsentierte das Stück "Am Horizont", dass das Thema Demenz aus verschiedenen Blickwinkeln einer Familie thematisiert. Im Anschluss hatten die Besucher Gelegenheit bei einer Podiumsrunde mit Experten und Schauspielern ins Gespräch zu kommen. (frankfurtinfo.de)

 

 


Pendlerhauptstadt Frankfurt

"Jeder zweite der 2,2 Millionen Beschäftigten im Großraum FrankfurtRheinMain pendelt"

Pendlerhauptstadt Frankfurt © Klaus Leitzbach/rheinmainbild
Pendlerhauptstadt Frankfurt © Klaus Leitzbach/rheinmainbild

5. September 2018

Zufolge einer Studie ist Frankfurt die

Pendlerhauptstadt Deutschlands.

Demnach ist in keiner anderen Großstadt der Anteil der Einpendler an den sozial-versicherungspflichtig Beschäftigten so hoch wie in der Mainmetropole, so die Studie, die die Industrie- und Handelskammer (IHK) am Dienstag vorstellte."Fast zwei Drittel aller in Frankfurt Beschäftigten wohnen nicht in der Stadt."

 

Zum Großraum Frankfurt/Rhein-Main zählt die Studie 25 Städte und Kreise zwischen Gießen, Bingen, Bergstraße und Aschaffenburg. Dort wohnen 2,2 Mio Beschäftigte. Jeder zweite davon pendelt.
(frankfurtinfo.de)


Clemens Meyer ist neuer Stadtschreiber von Bergen

"Frankfurt ist keine typische deutsche Stadt, sondern von vielerlei Kulturen geprägt..."

Clemens Meyer Bildquelle: pia © Rüffer
Clemens Meyer Bildquelle: pia © Rüffer

 3. September 2018

 

In der Literaturszene ist die Position eine große Auszeichnung. „Man muss den Eindruck haben, die halbe Prominenz deutscher Gegenwartsliteratur war schon als Stadtschreiber in Bergen-Enkheim“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann bei der Übergabe der Stadtschreiberrolle am Freitag, 31. August. Schriftsteller wie Wolfgang Koeppen, Peter Härtling, Herta Müller —

sie alle waren bereits einmal Stadtschreiber

im Frankfurter Stadtteil. Nun gab Thomas Melle den Schlüssel für das Stadtschreiberhaus symbolisch weiter an Clemens Meyer. „Wir sind gespannt, welche Geschichten Sie hier in unserer Stadt aufschreiben werden, welche Erfahrungen Sie machen werden", so der Oberbürgermeister zum neuen Preisträger.

 

Frankfurt sei keine typische deutsche Stadt, sondern von vielerlei Kulturen geprägt — und anders als andere große Metropolen gebe es hier keine Segregation, dafür aber Gegensätze, ein spannendes Feld für einen Schriftsteller, Clemens Meyer. (frankfurtinfo.de)


Frankfurt ist Deutschlands beste Stadt

Im weltweiten Städtevergleich des englischen Magazins "The Economist" Frankfurt auf Platz 12

Frankfurt ist Deutschlands beste Stadt 2018 © Klaus Leitzbach/rheinmainbild.de
Frankfurt City © Klaus Leitzbach/rheinmainbild.de

17. August 2018

Weit vor jeder anderen deutschen Stadt belegt Frankfurt im vielbeachteten Städtevergleich

des englischen Magazins "The Economist" den 12. Platz weltweit. 

Frankfurt kletterte damit 9 Plätze nach vorne.  Hamburg hingegen (letztes Jahr Platz 10) landet nur noch auf Platz 18, München auf Platz 21, Berlin auf Platz 25 und Düsseldorf auf Platz 28.

Zu der jährlich erscheinenden Rangliste wurden 140 Großstädte nach Kriterien wie Bildung Infrastruktur, Gesundheitsversorgung, Stabilität und Kultur miteinander verglichen. (frankfurtinfo.de)


20. Präventionsmarkt in Goldstein

"Die Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit mit den Bürgern in Kontakt zu treten"

Andreas Börstler - Leiter des 10. Polizeireviers in Frankfurt-Niederrad © Klaus Leitzbach/rheinmainbild.de
Andreas Börstler - © Klaus Leitzbach/rheinmainbild.de

13. August 2018

Vor 20 Jahren – 1998 – wurde der Regionalrat Goldstein als 8. von aktuell 18 Frankfurter Regionalräten gegründet. 20 Jahre Regionalrat Goldstein heißt 20 Jahre erfolgreiche Präventionsarbeit im Stadtteil, die nur mit dem ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder möglich war.

Anlässlich des Jubiläums veranstaltete der Regionalrat Goldstein am Samstag, 11. August, von 13 bis 18 Uhr im Goldsteinpark, hinter dem Bürgerhaus einen Präventionsmarkt. Mehr als 25 Akteure boten attraktive Mitmachangebote und gaben Informationen rund um die Themen Prävention, Sicherheit und Sauberkeit.

 

Zu den Akteuren gehörten neben vielen anderen auch die Frankfurter Stadtpolizei und die Landespolizei, vertreten durch das 10. Revier.

 

Andreas Börstler, Leiter des 10. Polizeireviers in NIederrad sagte im Gespräch mit FFM JOURNAL.

"Die Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit mit den Bürgern in Kontakt zu treten."

Am Stand des ADFC konnten Besucher ihr Fahrrad kostenfrei codieren lassen und einen Blick in den Kinderrechtekoffer werfen sowie sich über aktuelle Betrugsmaschen von Trickdieben informieren. Der Präventionsmarkt wurde von Schirmherr Stadtrat Markus Frank feierlich eröffnet. (frankfurtinfo.de)


Station Dom/Römer: U-Bahnen halten wieder

Arbeiten aber noch nicht beendet

Altstadteingang zur U-Bahn © Klaus Leitzbach/rheinmainbild.de
Altstadteingang zur U-Bahn © Klaus Leitzbach/rheinmainbild.de

11. August 2018

Seit rund einer Woche halten die LInien der U4 und U5 wieder an der Station Dom/Römer.

 

Dennoch sind nicht alle Arbeiten an der Station abgeschlossen..

 

Fertig hingegen ist der neue Eingang im Bereich der Altstadt (siehe Bild). Eine neue Rolltreppen-anlage führt über zwei Zwischenebenen hinunter in die U-Bahnstation. (frankfurtinfo.de)


Nachwuchs bei den Großen Ameisenbären im Frankfurter Zoo

27. Juli 2018

Ameisenbär mit Jungtier Bildquelle: pia © Daniel Rosengren
Bildquelle: pia © Daniel Rosengren

Im Mai 2017 begann für die Großen Ameisenbären Ines und Falin mit dem Umzug nach Frankfurt ihr gemeinsames Leben in der Südamerika-Anlage Ukumari-Land. Und offensichtlich gefällt ihnen das, denn am 30. Juni kam ihr erster gemeinsamer Nachwuchs zur Welt.

 

Die zweieinhalb Jahre alte Ines kam im Frühjahr 2017 aus dem Zoo Zlín-Lešná in Tschechien nach Frankfurt. Das etwa gleichaltrige Männchen Falin kam zur selben Zeit aus dem Kölner Zoo an den Main. Damit sind nach 23 Jahren erstmals wieder Große Ameisenbären im Frankfurter Zoo zu sehen. (frankfurtinfo.de)


Über 2000 Wohnungen im neuen Schönhof-Viertel

Planungsdezernent Mike Josef stellt Pläne vor

Pläne für Schönhofviertel
Quelle: pia Bild: © Sabine Antonius

 6. Juli 2018

Wo jetzt noch Verwaltungsgebäude, Produktionshallen, Brachen und Parkplätze das Bild bestimmen, soll in Zukunft ein lebendiges Wohnquartier unter dem Namen Schönhof-Viertel entstehen. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt und der börsennotierte Wohnentwickler Instone Real Estate realisieren zusammen ein Projekt auf dem ehemaligen Siemens-Areal im Stadtteil Bockenheim. Gemeinsam mit Planungsdezernent Mike Josef stellten die beiden Unternehmen am Donnerstag, 5. Juli, den Städtebaulichen Entwurf für das Areal vor. Rund 125.000 Quadratmeter haben die beiden Unternehmen in den vergangenen Monaten erworben, rund die Hälfte der Gesamtfläche, die es zu überplanen gilt.

 

„Wir entwickeln an dieser Stelle im Rahmen einer Innenentwicklung ein vielfältiges Quartier mit Wohnungen für alle Bevölkerungsschichten einschließlich der benötigten Infrastruktur. Im westlichen Bereich wollen wir zudem ein urbanes Gebiet entwickeln, das ein Nebeneinander von Wohnen und Arbeiten ermöglicht. So können auch die vorhandenen Betriebe hier weiter existieren“, erklärt Josef. Die Entwickler stehen in den Startlöchern. „Wenn wir im kommenden Jahr erste Bauanträge einreichen können, wollen wir zügig mit der Bebauung beginnen. Einen guten Verlauf vorausgesetzt, sind wir 2024 mit dem Siemens-Quartier fertig“, stellt Peter Klarmann, Leiter der Projektentwicklung der Nassauischen Heimstätte, in Aussicht.

 

Über 2000 Wohnungen werden auf den 15 Baufeldern der beiden Unternehmen im östlichen Bereich des Planungsgebietes entstehen. Beabsichtigt ist ein Mix aus 30 Prozent geförderten Wohnungen

(1. und 2. Förderweg), frei finanzierten Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen. (frankfurtinfo.de)


35. Frankfurter Selbsthilfemarkt im Saalbau Südbahnhof

Ludwig Weiler Netzwerk PatchworkWohnen Maintal © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
Ludwig Weiler Netzwerk PatchworkWohnen Maintal © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

9. Juni 2018

Am gestrigen Freitag, stellten sich im Saalbau Südbahnhof beim 35. Selbsthilfemarkt rund

65 Frankfurter Selbsthilfegruppen vor.

Die Veranstaltung wird seit mehr als 20 Jahren von der Selbsthilfe-Kontaktstelle Frankfurt in Kooperation mit dem Gesundheitsamt Frankfurt durchgeführt.

Interessierte konnten die Gruppen besuchen, bekamen Einblicke in die Selbsthilfearbeit und erhielten Infos zu Themen. mehr

(frankfurtinfo.de)


Eintracht Frankfurt ist Pokalsieger – Großer Empfang am Rathaus Römer

Oberbürgermeister Peter Feldmann gratuliert den Pokalhelden von Berlin

Bildquelle: pia © Stadt Frankfurt Stefan Maurer
Bildquelle: pia © Stadt Frankfurt Stefan Maurer

 20. Mai 2018

In einem mitreißenden Pokalfinale hat Eintracht Frankfurt am Samstag, 19. Mai, den FC Bayern München mit 3:1 im Berliner Olympiastadion besiegt und nach exakt 30 Jahren den DFB-Pokal zurück nach Frankfurt geholt. „Mit Fleiß, Leidenschaft und Disziplin hat die Eintracht einen vermeintlich übermächtigen Gegner bezwungen. Diese spektakuläre Mannschaftsleistung macht mich stolz und verdient allerhöchste Anerkennung“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann, der das Pokalfinale wie zahlreiche Magistratsmitglieder live im Berliner Olympiastadion mitverfolgte.

 

Am späten Nachmittag traf der Eintracht-Tross kurz nach der Landung am Frankfurter Flughafen am Römerberg ein, wo bereits 12.000 Fans auf die Ankunft ihrer Pokalhelden warteten. „Wer hätte es noch vor wenigen Tagen für möglich gehalten, dass wir heute hier stehen dürfen und gemeinsam eine der größten Partys feiern, die Frankfurt je erlebt hat? An diesen Tag werden wir uns noch in vielen Jahren erinnern. Ich möchte mich im Namen aller Frankfurter dafür bedanken, dass wir 2018 ein ganz besonderes Wäldchestag-Wochenende geschenkt bekommen“, sagte Oberbürgermeister Feldmann nach der obligatorischen Präsentation des DFB-Pokals auf dem Rathausbalkon.

 

Während sich Spieler und Funktionäre des frisch gebackenen DFB-Pokalsiegers im Kaisersaal in das Goldene Buch der Stadt Frankfurt eintrugen, erklangen Fangesängen und Partymusik auf dem Römerberg bis in die Abendstunden. „Diese Eintracht verkörpert das Bild dieser Stadt und dieser Region. Es wird Generationen von Eintrachtfans geben, die von diesem Tag berichten“, sagte Eintracht-Vorstand Axel Hellmann. „An diesem Tag zeigt sich, wie sehnlich die Frankfurter auf diesen Erfolg gewartet haben. Mit welcher Euphorie und Leidenschaft die Frankfurter ihre Eintracht unterstützt haben und nun feiern, ist einfach sensationell“, zeigte sich Peter Feldmann begeistert

von der Stimmung auf dem Römerberg. (frankfurtinfo.de)


Wiederaufbau der Frankfurter Altstadt abgeschlossen

Quellle: pia © Bernd Kammerer
Quellle: pia © Bernd Kammerer

11. Mai 2018

Nach mehreren Jahren Bauzeit war es heute soweit: Die mit dem Wiederaufbau der Frankfurter Altstadt beauftragte DomRömer GmbH öffnete die Bauzäune rund um das städtebauliche Jahrhundertprojekt im Herzen der Mainmetropole. 35 Häuser – davon 15 Rekonstruktionen und 20 Neubauten – sind auf den historischen Parzellen der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Altstadt entstanden. Straßenzüge wie der bekannte Krönungsweg zwischen Dom und Römer oder die Gasse „Hinter dem Lämmchen“ können seit Mittwoch, 9. Mai, von den Bürgern auf eigene Faust erkundet werden. Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien feierten gemeinsam mit Oberbürgermeister Peter Feldmann und Planungsdezernent Mike Josef diesen wichtigen Schritt auf dem Weg zur neuen Frankfurter Altstadt. (frankfurtinfo.de)


70. Jubiläumsmesse Messe Wächtersbach 2018

Schirmherr und Wirtschaftsjournalist Frank Lehmann eröffnet Messe

Frank Lehmann © Friedhelm Herr/rheinmainbild.de
Frank Lehmann © Friedhelm Herr/rheinmainbild.de

5. Mai 2018

 

Der Wirtschaftsjournalist und Börsenversteher Frank Lehmann ging in seiner Eröffnungsrede mit der Finanzwirtschaft und bestimmten Verhaltensweise bestimmter Unternehmer hart ins Gericht. Auch in diesem Jahr bietet die Messe in Wächtersbach eine Reihe von Attraktionen. mehr

 

(frankfurtinfo.de)


Singer-Songwriterin ANN DOKA zu Gast in Frankfurt

Beste Countrysängerin und Beste Popsängerin 2017

Ann Doka in der "Fabrik" © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
Ann Doka in der "Fabrik" © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

 26. Januar 2018

Am gestrigen Abend war die mehrfach ausgezeichnete Singer-Songwriterin Ann Doka begleitet von ihrer Band zu einem Konzert in die "FABRIK" nach Frankfurt gekommen. Dabei stellte sie auch einige Songs aus ihrem neuem erst im Frühjahr 2018 erscheinenden Album "Lost but Found" vor. Ihr neues wirklich hörenswertes Album ist eine Mischung aus Country, Pop und Singer Songwriter. mehr (frankfurtinfo.de)

 

 

Weitere ausgewählte Kurzberichte in unseren frankfurtinfo.de Kurznachrichten-Archiven

FRANKFURT REPORTER - Das Stadtmagazin

Service

Mediathek

FrankfurtRheinMain

 

Essen & Trinken

Wohnen

Mobilität

Shopping

Reportagen

Spezial

 

Interviews

Dossiers

Kommentar

Generation 50 Plus

Metropolregion