Zentralfeier und Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit 2017 in Mainz

Motto: "Zusammen sind wir Deutschland"

redaktioneller Beitrag von Klaus Leitzbach 2./3. Oktober 2017

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz zu Besuch beim Sicherheitsstab im Lagezentrum am 2. Oktober zum Start des TDE © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz zu Besuch beim Sicherheitsstab im Lagezentrum am 2. Oktober zum Start des TDE © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

Seit 1990 leben wir in einem vereinten, freien und demokratischen Land. Anlass genug, dies jährlich ausgiebig zu feiern. Die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit wurden in diesem Jahr von Rheinland-Pfalz gemeinsam mit seiner Landeshauptstadt Mainz ausgerichtet.

 

Das Motto der Einheitsfeier 2017 lautet: „Zusammen sind wir Deutschland“.

 

Solch eine Großveranstaltung ist in Zeiten der Terrorgefahr eine besondere Herausforderung

für die Sicherheitskräfte.

 

Kurz vor Veranstaltungsbeginn besuchte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer gemeinsam mit Innenminister Roger Lewentz den Sicherheitsstab der Einheitsfeier in Mainz.

„ Ich konnte mich überzeugen, dass die Zusammenarbeit von Staatskanzlei, Polizei, Feuerwehr, Sanitätsdienst, der Stadt Mainz, den Stadtwerken, der MVG und vielen weiteren Mitwirkenden im Sicherheitsstab gut organisiert ist. Um die Sicherheit bei dieser Einheitsfeier für alle bestmöglich zu gewährleisten, erbringen wir gerne gemeinsam eine große Anstrengung, denn zusammen sind wir Deutschland. “

Ministerpräsidentin Malu Dreyer

 

 

Der Arbeit des Sicherheitsstabes liegt ein Sicherheitskonzept zugrunde, das von den Erfahrungen bei vergangenen Großveranstaltungen profitiert und den sicherheitsrelevanten Erfordernissen dieses Einheitsfestes Rechnung trägt. Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Ich bitte nochmals alle Bürger und Bürgerinnen, die das Fest besuchen, und vor allem auch die Anwohner um Verständnis für die Sicherheitsmaßnahmen. Wir wollen ein friedliches, störungsfreies Fest feiern. Die Sicherheit hat dabei höchste Priorität. Mehr als 4.300 Polizeibeamte und Polizeibeamtinnen sind dazu am 3. Oktober vor Ort im Einsatz. Bitte unterstützen Sie die Sicherheitskräfte, die möglich machen, dass wir hier in Mainz zentral das Fest der Deutschen Einheit feiern können.“

 

Innenminister Roger Lewentz ergänzte: „Zwar gibt es beim Tag der Deutschen Einheit wie bei ähnlichen Großveranstaltungen die allgemeine erhöhte Gefährdungslage, jedoch keinerlei Erkenntnisse über eine konkrete Bedrohung. Die Erfahrungen bei der Bewältigung von Einsätzen ähnlicher Größenordnung und die daraus gewonnenen Erkenntnisse haben bei den Planungen eine wesentliche Rolle gespielt. Die enge Zusammenarbeit seitens der Landesregierung als Veranstalter, der Stadt als zuständige Ordnungsbehörde und der Polizei haben zu einem detaillierten Sicherheitskonzept geführt.“

Zum Bürgerfest und zur zentralen Einheitsfeier in Mainz werden insgesamt eine halbe Million Besucher erwartet.

 

Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Interview

Bildquelle © Staatskanzlei rlp                                                      Malu Dreyer im Interview © rheinmainbild.de

" Ich finde die Idee gut, die jährliche Feier nicht zentral, sondern immer an einem anderen Ort auszurichten, denn Deutschland ist ein förderalistisches Land "

Ministerpräsidentin Malu Dreyer

 

Begeisterung für das Gemeinsame und Offenheit für das Verschiedene, sind wichtige Bestandteile

für das Zusammenleben in unserem Land. Dies spiegelt sich auch bei den vielfältigen Veranstaltungen rund um den Tag der Deutschen Einheit in Mainz wieder, dass in Rheinland-Pfalz und in Mainz nach 2001 zum zweitenmal ausgerichtet wird.

Menschen aus der Ferne, nämlich die Römer, brachten schon vor langer Zeit den Wein nach Rheinland-Pfalz, der heute ein prägendes Element für das Bundesland ist.

 

Ein anderes Beispiel ist das Hambacher Fest von 1832 dabei demonstrierte man gemeinsam mit Freiheitskämpfern aus Polen und Frankreich für Gerechtigkeit, Pressefreiheit und Gleichberechtigung und legte den Grundstein für die Demokratie in Deutschland.

 

All diese Elemente sind ein integraler Bestandteil unseres heutigen friedlichen Zusammenlebens

und genau in diesem Kontext präsentiert sich Rheinland-Pfalz und seine Landeshauptstadt.

Gastfreundschaft und Lebensfreude zeichnen die Menschen in Mainz und in Rheinland-Pfalz,

sie stehen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt der Menschen in Deutschland und ihre Weltoffenheit.

 


Ampelmännchen Ost trifft Ampelmännchen West am Fischtorplatz

Symbol der deutschen Einheit

© rheinmainbild.de

In der Mainzer Innenstadt leuchten seit geraumer Zeit neue Ampelmännchen im Sinne der Einheit.

 

Rund um den Fischtorplatz stehen neue Fußgängerampeln mit Mainzelmännchen und Ampelmännchen Ost. Sie seien perfekt, um die deutsche Einheit zu symbolisieren, so der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling bei der Einweihung vor einigen Tagen.


 

Die Feierlichkeiten selbst bestehen aus dem großen Bürgerfest am 2. und 3. Oktober und protokollarischen Veranstaltungen zu denen namhafte Gäste aus dem In- und Ausland nach Mainz kommen.

 

Die rheinlandpfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer eröffnet um 14 Uhr im Rheinland-Pfalz-Zelt und auf der Ländermeile die Feierlichkeiten offiziell. 

 

Neben Bundesrat, Bundestag, Bundesregierung präsentieren sich auf dem Bürgerfest auch alle Bundesländer. Begleitet werden die Feierlichkeiten durch eine Vielzahl von Medien. Neben ZDF und SWR wird auch RPR und BigFM in der Mainzer Innenstadt präsent sein (siehe Plan des Festgeländes).

 

Bildimpressionen

© rheinmainbild.de

Zum Abschluss der Feierlichkeiten am Abend des 3. Oktober gab es auf dem Rhein eine große Abschlussshow mit Licht, Animation und Musik wobei die deutsche Geschichte aus dem Blickwinkel von Rheinland-Pfalz inszeniert wurde. Erwartet wurden 500.000 Besucher zu den Feierlichkeiten, am Ende kamen 150.000 Menschen laut Landesregierung nach Mainz. (kl)