Hyleen Tour 2018 - French Soul in Frankfurt

redaktioneller Beitrag von Klaus Leitzbach

Hyleen Foto: © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
Foto: © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

30. Mai 2018

 

Eigentlich sollte bereits um 19 Uhr Einlass sein, doch Hyleen und ihre Band spielten noch einige Songs ein, sodass das Publikum am gestrigen Abend erst eine viertel Stunde später die Konzertstätte betrat.

 

Doch das Warten hatte sich gelohnt! Hyleen und ihre Band derzeit mit ihrem aktuellen Album "B-Side" sorgte im Frankfurter Kulturwerk "Fabrik" für gute Stimmung und Begeisterung der Konzertbesucher. 

 


Die Meinung der Presse

Bildquelle: (PR) Ragna-B. Siegel Pressefoto © Hadrien Besse
Bildquelle: (PR) Ragna-B. Siegel Pressefoto © Hadrien Besse

 

  • dpa: „Traumverloren und wolkenstürmend, elegant und spannungsreich, kühn und faszinierend…
  • “ Jazzthing:“ ...Supertalent des French Souls...“ 
  • Radio Bremen:"...Ungewöhnliches Soulalbum aus Paris...“
  • Kulturnews " Áuf „B-Side“ groovt die Musikerin, was das Zeug hält.“
  • Ok! Magazin: “Wow, hat die eine Stimme! ...“ Grazia „Très Très bien!“
  • Soultrainonline.de: "...Hinreißend und überaus intelligent, wie Hyleen aus Soul, Funk, Jazz und melancholischer, cooler Neo Soul-Ästhetik sowie Spitzen aus Folk, Rock und Pop ihren ganz eigenen Sound zaubert..."
  • Neue Osnabrücker Zeitung – Kultur: “... Moderner Soulfunk mit Jazzanleihen..Jeder Ton sitzt exakt an seinem Platz, und ihr perfekter Minimalismus klingt, als hätte Prince Pate gestanden. Gleichzeitig weiß man nie, welcher Akkord, welcher Einfall hinter der nächsten Ecke lauert: Hyleen überrascht permanent. Großartig.“
  • Rondo – Das Klassik & Jazz Magazin:“...Das alles groovt so anstrengungslos und geht dermaßen anregend durch Hirn und Gebein, ... Der Frühling kann kommen!“

Die 27jährige französische Sängerin und Gitaristin Hyleen gilt als Supertalent des French Soul.

 

Deshalb zeigte sich auch Geschäftsführerin Kultur Karin Wagner vom Frankfurter Kulturwerk "Fabrik"  in ihrer Anmoderation begeistert von der Sängerin.

 

"Als ich sie auf der Musikmesse in Frankfurt gesehen hatte, wusste ich: Hyleen muss unbedingt zu uns in die "Fabrik" kommen.

 

Jung und hochtalentiert präsentiert Hyleen French Soul

© rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
© rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

Gemeinsam mit ihrer Band präsentierte Hyleen danach im Gewölbekeller der "Fabrik" charmant und stimm-gewaltig eine interessante Fusion aus Jazz, Funk, Soul, Pop und Neo-Soul.

 

Julien Boursin am Keyboard, Nicolas Viccaro

am Schlagzeug und Hyleens mitunter rauchige Stimme brachten viel Groove in die "Fabrik" und präsentierten sich dabei sehr publikumsnah und bodenständig.

 

Hyleen forderte die Konzertbesucher wiederholt zum mitmachen auf. Ein Zuruf aus dem Publikum nach einem französischen Titel kontere sie mit den Worten: "Next Album" und legte anschließlich gleich wieder mit einem englisch gesungenen Song zu dem man schnippen, den Kopf und die Beine in Rhythmus bewegen musste. 

 

 

Die aus Cannes in Südfrankreich stammende Hyleen (gesprochen Eilien) begeisterte an diesem Abend mit ihrer kraftvollen Stimme als Sängerin und als Gitarristin mit gefühlvollenBalladen und melancholischen Einlagen.

 

Dabei zog sie ihr Publikum manchmal mit klarer leichter Stimme und ein anderes Mal mit heisser-rauchiger Stimme in ihren Bann. 

 

Dazu kamen noch die ausdrucksstarken Schlagzeugeinlagen von Nicolas Viccaro und Keyborder

Julien Boursin die euphorisch vom Publikum gefeiert wurden.

 

Man darf gespannt sein, welchen Weg die Karriere Hyleens in Zukunft noch nehmen wird. (kl)

Mehr zum Thema