Politik trifft Kultur - Oberbürgermeister Feldmann besucht IGS West

Theaterstück zum Thema Alzheimer und Podiumsrunde

redaktioneller Beitrag von Klaus Leitzbach 27. April 2016

Schulleiter Hans-Peter Müller und Veranstaltungsort Aula der IGS West © rheinmainbild.de

 

Am heutigen Mittwoch besuchte Oberbürgermeister Peter Feldmann die Integrierte Gesamt-

schule in Frankfurt-Höchst. Anlass war ein Gastspiel des Frankfurter Ensembles "Theater Skyline"

in der IGS West.

 

OB Feldmann, der auch Schirmherr der Alzheimer Gesellschaft Frankfurt ist, hatte dazu etwa

100 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen eingeladen, sich mit ihm gemeinsam das

Stück "Am Horizont" anzusehen.

 

"Ich freue mich auf eine außergewöhnliche und tolle Veranstaltung in unserer Schule"

Schulleiter Hans-Peter Müller

OB Peter Feldmann trifft Theaterleitung. Theaterstückszene. Gespräche.

v.l.n.r.: OB Feldmann begrüßt die Schauspieler; Theaterstückszene Yanek mit Opa und SchülerInnen im Gespräch mit Schauspielern und Vertretern der Alzheimer Gesellschaft Frankfurt Fotos: © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

 

Bei dem Theaterstück "Am Horizont" steht das Thema Demenz im Mittelpunkt, dass die Schauspieltruppe um Susanne Fröhlich und Jan Schuba vom "Theater Skyline" erstmals

direkt in einer Schule aufführte.

 

Die Veranstaltung in der Aula der Schule leistete nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Kombination Theater und Schule, sondern es fand auch ein kombinierter Austausch zwischen Kultur, Politik, gesellschaftlichen Institutionen und Schülern statt!

 

OB Feldmann erklärte in seiner Rede an die etwa 100 Schüler einige Hintergründe zu Alzheimer.

Er sagte: "Alzheimer ist eine schlimme Krankheit...man kann Erkrankten aber immer noch zeigen,

dass man sie liebt". 

 


Oberbürgermeister Feldmann

Schirmherr der Alzheimer Gesellschaft Frankfurt

OB Feldmann © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
OB Feldmann © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

 

"In dieser schwierigen Situation dürfen Menschen nicht alleine gelassen werden, sie brauchen Beistand, fachliche Beratung und persönliche Zuwendung."

 

Oberbürgermeister Peter Feldmann

Susanne Fröhlich

Susanne Fröhlich
Susanne Fröhlich

 

 

"Es ist schön zu sehen, dass die Kinder mitmachen und sich für das Thema interessieren. Damit erreichen wir, dass über Alzheimer in der Gesellschaft gesprochen wird."

 

Susanne Fröhlich Leitung "Theater Skyline"


 

Bemerkenswert war, wie aufmerksam und ruhig das junge Publikum das Theaterstück begleitete.

 

Und am Ende gab es begeisterten Beifall für die Darbietung der Schauspieler, besonders für den Opa, den Schauspieler Walter Jauernich spielte.

 

Danach führten einige Schülerinnen noch eine kleines ca. 4-minütiges Theaterstück zum Thema

Alter auf, das sie einen Tag zuvor erst besprochen und eingeübt hatten (siehe Bild in Bilderstrecke).

 

In ihrem Stück versuchten sie nicht ohne Witz den typischen Morgen eines älteren Ehepaars darzustellen.

 

Danach nutzten viele Schüler die Gelegenheit um mit dem OB, den Schauspielern und

den Vertretern der Alzheimer Gesellschaft Frankfurt, ins Gespräch zu kommen.

 

Die Schüler zeigten durch Ihre Fragen großes Interesse an der Krankheit: "Wie viele Menschen leiden an Alzheimer?" lautete eine Frage oder eine andere: "Stirbt man früher, wenn man Alzheimer hat?"

 

Geduldig gingen die Podiumsmitglieder auf diese und all die anderen Fragen der Schüler ein.

 

Podiumsrunde: OB. Alzheimer Gesellschaft Frankfurt. Schauspieler

v.l.n.r.: OB Feldmann, Erhard Thiel und Ruth Müller (AGFFM), die Schauspieler Susanne Fröhlich, Jan Schuba (Regie),

Walter Jauernich und Tim Vollrath-Kühne Foto: © euro press pictures

 

Erhard Thiel (1. Vorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Frankfurt) berichtete über die Pflege

seiner an Alzheimer erkrankten Frau und zeigte, dass ein man auch nach der Diagnose „Alzheimer“ ein glückliches Leben führen kann.

 

Susanne Fröhlich war Oberbürgermeister Peter Feldmann für sein Engagement sehr dankbar,

denn es werde eine Brücke geschlagen zwischen seinen Arbeitsschwerpunkten Bildungs- und Seniorenpolitik und dem Sozialen- und Bildungsengagement des Theater Skyline, so Fröhlich.

 

Das Publikum aus Schülern der IGS West, Stadtteilpolitikern und der Eltern- und Schülervertretung

 

hat sicherlich an diesem Vormittag viele anregende und wissenswerte Informationen zum Thema Alzheimer erfahren.

 

Die Veranstaltung in der IGS West war zukunftsweisend und sollte "Schule" machen. (kl)

 

Links zum Thema: