Die U-Bahnkatze Sindbad aus Niederursel

redaktioneller Beitrag von Klaus Leitzbach

Sindbad macht es sich gemütlich auf dem Bahnsteig in Richtung Südbahnhof © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
Sindbad macht es sich gemütlich auf dem Bahnsteig in Richtung Südbahnhof © rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

 

Wer zum ersten Mal an der oberirdischen U-Bahnstation „Niederursel“ vorbeikommt der mag sich vielleicht noch wundern, doch für viele ist er bereits ein vertrautes Bild der schneeweiße Kater, und so mancher hält bereits Ausschau nach ihm.

 

Sindbad kommt gerne zur Station nach Niederursel räkelt sich dort auf dem Bahnsteig, Sitzbänken unter der Überdachung oder auch manchmal an der Seite in den Hecken neben dem Bahnsteig.

 

Früher sah man ihn auch oft hoch oben auf dem RMV-Fahrscheinautomaten. Sindbad ist Stammgast und beobachtet die ein- und ausfahrenden U-Bahnen.

 

© rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
© rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

 

Sindbad ist zwar gerne an der frischen Luft und unter Menschen, dennoch streicheln darf ihn nicht jeder - da ist der Kater sehr wählerisch.

 

Sein zuhause ist in Niederursel bei Familie Scherdel, die ihn als Jungtier aus dem Tierheim Frankfurt-Fechenheim zu sich genommen haben.

 

Der Bahnsteig gehört mir

© rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach
© rheinmainbild.de/Klaus Leitzbach

 

Sindbad hat sogar eine eigene Fanseite bei Facebook und das war schon oft sehr hilfreich. Denn manchmal macht der unternehmenslustige Kater Ausflüge und landet dann irgendwo in Frankfurt. Sein Bekanntheitsgrad hat dann dafür gesorgt, das ihn Fremde in die richtige U-Bahn gesetzt haben, sodass er wieder zurück nach Niederursel gelangte.

 

 

Sindbad liebt die U-Bahnstation Niederursel

 

 

Bildimpressionen