Interview mit Kult-Trainer Dragoslav Stepanovic

"Lebbe geht weider"

© rheinmainbild.de/Friedhelm Herr
© rheinmainbild.de/Friedhelm Herr

Zur Person:

 

Wir trafen den ehemaligen Kult-Trainer der Frankfurter Eintracht Dragoslav Stepanovic "Stepi"

zum Interview.

 

Im Jahr 1992 hätte Stepi als Trainer der Eintracht im letzten Spiel der Saison in Rostock die erste Deutsche Meisterschaft seit 1959 perfekt machen können. 

 

Damals zelebrierte die Eintracht mit Spielern wie Andreas Möller, Uwe Bein und Anthony Yeboah

den sogenannten "Fußball 2000" - Offensivfußball aus einem anderen Jahrtausend.

 

Das Eintracht-Team der Saison 1991/92 gilt als die beste Frankfurter Mannschaft

aller Zeiten.

 

Doch es kam nicht zur Meisterschaft, sondern zum "Trauma von Rostock" denn die Eintracht

verlor das letzte Spiel der Saison.

 

In der anschließenden Pressekonferenz fragte der Pressesprecher von Hansa Rostock:

 

"Herr Stepanovic, die Eintracht ist nicht Meister geworden. Was sagen Sie dazu?

Ist das eine Katastrophe für Sie und die Mannschaft? Wie fühlen Sie sich?"

 

Mit seiner Antwort ging Stepi in die Geschichte der Bundesliga ein: "Lebbe geht weider."

 

Und heute 2016, der einstmals markante Schnauzer von Dragoslav Stepanovic ist gestutzt und auch die Eintracht scheint gestutzt, denn von "Fußball 2000" ist in Frankfurt nichts mehr zu sehen.

 

Wie sieht der ehemalige Trainer der Eintracht die Situation heute?


Das Interview:

 

FFM JOURNAL:

Herr Stepanovic, wie beurteilen Sie die derzeitige Lage der Eintracht?

 

Dragoslav Stepanovic:

"Schrecklich, Schrecklich, Schrecklich, wir zittern".

 

 

FFM JOURNAL:

Ist der derzeitige Trainer Niko Kovac der Richtige für die Eintracht?

 

Dragoslav Stepanovic:

"Nur wenn er siegt, dann ist er richtig. Und wie ich in München gesehen habe hat er schon was bewirkt, denn die Spieler haben sich an seine taktischen Anweisungen gehalten.

 

 

FFM JOURNAL:

Herr Stepanovic, werden Sie auch im nächsten Spiel zittern müssen?

 

Dragoslav Stepanovic:

"Ich gehe davon aus, dass Niko Kovac auch am Samstag gegen Hoffenheim die richtige Taktik hat und das ich nicht mehr zittern muss, sondern lachen kann.

 

Ich werde am kommenden Wochenende zur Eintracht rausgehen und sie unterstützen"!

 

 

FFM JOURNAL:

Herr Stepanovic, vielen Dank für das Interview.

 

(Das Interview wurde von Klaus Leitzbach im Rahmen der Musikmesse 2016 in Frankfurt durchgeführt) Fotos: Friedhelm Herr


Dragoslav Stepanovic Inteviewbilder:

© rheinmainbild.de/Friedhelm Herr

Anmerkung der Redaktion:

 

Leider musste Steppi weiterhin zittern, denn die Eintracht verlor das wichtige Spiel um den Klassenerhalt gegen Hoffenheim mit 0:2.

 

Doch am Ende der Saison konnte "Stepi" aufatmen. Die Eintracht gewann im zweiten Spiel

der Relegation in Nürnberg mit 1:0 durch ein Tor von Haris Seferovic und konnte damit den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga sichern.