Frankfurter Stadtwald

 

Der im Süden Frankfurts gelegene Stadtwald erstreckt sich auf einer Fläche von 35 km², dies entspricht ca. 14 Prozent des Frankfurter Stadtgebiets. Im Frankfurter Stadtwald gibt es ein große Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten. Der Frankfurter Stadtwald wird heute nur noch im geringen Maße forst- und landwirtschaftlich genutzt, er dient hauptsächlich der Freizeit und Erholung.

 

Im Stadtwald gibt es auch mehrere als Weiher bezeichnete Gewässer, wie den Maunzenweiher, Kesselbuchweiher, Tiroler Weiher oder den Jacobiweiher, der mit sechs Hektar Wasserfläche das größte Gewässer ist. Von einigen Frankfurtern wird der künstlich angelegte Jakobiweiher wegen seines Grundrisses auch als „Vierwaldstättersee“ bezeichnet.

 

Im Frankfurter Stadtwald gibt es eine Vielzahl verschiedener Baumarten, am meisten sind jedoch Eichen und Buchen vorhanden. Der weitläufige Stadtwald lässt sich am Besten zu Fuß oder mit dem Rad erkunden.

 

Leider sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts viele Teile des Waldes infrastrukturellen Maßnahmen, wie den Bau von Start- und Landebahnen des Flughafens oder Straßen und Häusern zum Opfer gefallen, sodass viele Baum- und Tierarten die zuvor im Wald vorhanden waren gefährdet sind.

 

Wäldchestag - Frankfurt feiert im Wald

 

Einmal im Jahr und zwar am Dienstag nach Pfingsten feiern die Frankfurter im Stadtwald das traditionelle Volksfest "Wäldestag". Das Festgelände befindet sich am Oberforsthaus im Stadtteil Niederrad in der Nähe der Arena "Deutsche Bank Park", der Spielstätte der Frankfurter Eintracht.

 

Früher wurde der Wäldestag spaßhalber auch als Frankfurter Nationalfeiertag bezeichnet, wohl deshalb, weil bis in die 1990er Jahre viele Frankfurter Geschäfte am Dienstag ab 12 Uhr geschlossen hatten, damit die Beschäftigten das Volksfest im Frankfurter Stadtwald besuchen konnten.

 

Heute gibt es auf dem Gelände des Wäldchestags Karussell, Riesenrad, Achterbahn, Schießbuden,  Autoscooter und andere Fahrgeschäfte. Während sich in früheren Zeiten das kulinarische Angebot

auf Bratwurst, Rindswurst, Schaschlik, Handkäs, Hartekuchen und Brezel beschränkte, ist es heute multikulturell geworden.

 

Für ein besonderes Flair sorgen die unterschiedlichen musikalischen Livedarbietungen mit verschiedenen Bands und Stilrichtungen. Der Wäldestag im Frankfurter Stadtwald lädt einmal

im Jahr dazu ein, neue interessante kulinarische und musikalische Angebote gemeinsam zu nießen und mit anderen Besuchern ins Gespräch zu kommen.