Höchster Altstadt

Fachwerkhäuser in der Höchster Altstadt © unityphoto / Klaus Leitzbach
Fachwerkhäuser in der Höchster Altstadt © unityphoto / Klaus Leitzbach

 

Der Stadtteil Höchst im Westen Frankfurts besitzt eine historisch interessante Altstadt mit einer geschlossenen Bebauung von Fachwerkäusern.

 

Seit 1972 steht die Altstadt von Frankfurts ältesten Stadtteil unter Denkmalschutz.

 

Besonders im Sommer ist die Höchster Altstadt ein beliebtes Ausflugsziel für Radfahrer,

denn verschiedene Gasthäuser laden zur kulinarischen Einkehr ein.

 

Auch hat die idyllich am Mainufer gelegene Altstadt viele mittelalterliche Gassen und Sehenswürdigkeiten, wie das im westlichen Teil gelegene Höchster Schloss mit Schloßgraben oder der im Osten an der Niddamündung gelegene Bolongaropalast.

 

Ganz in der Nähe vom Schloss befindet sich Frankfurts älteste Kirche - die Justinuskirche.

In der im Jahr 850 geweihten Basilika mit ihrem gotischen Chor finden regelmäig klassische Konzerte statt. Im Garten der Kirche hoch oben auf der Stadtbefestigung hat man einen schönen Ausblick auf den Main und auf das gegenüber liegende Schwanheimer Ufer.

 

Nach der Einkehr in einem der gemütlichen Gasthäsuer am Schlossplatz lohnt sich der Gang durch das Maintor hinunter zum Ufer des Flusses.

 

Von dort kann man mit Frankfurts einziger Fähre zum anderen Ufer auf der Schwanheimer Seite übersetzen. Dort befindet sich das Naturschutzgebiet "Schwanheimer Düne", eine

58,5 Hektar große Binnendüne. Dort kann man zu Fuss auf einem hölzernen Bohlenweg eine interessante Fauna und Flora erkunden. 

 

 

 


ÖPNV:

 

 S1, S2, Höchst Bahnhof

 

11, Höchst Zuckschwerdtstraße

 

50, 54, M54, Höchst Leverkuser Str.


Höchster Altstadt - Bildimpressionen